Erzähler und Naturforscher, beide mit Zylindern, im Gespräch (Foto: Jochen Klenk, Theater Ulm)

Erste Kooperation des Theaters Ulm mit privater Theaterei Herrlingen

"Die Vermessung der Welt" - Bestseller auf der Bühne

STAND
INTERVIEW

Doppelte Premiere: der Roman-Bestseller "Die Vermessung der Welt" kommt auf die Ulmer Bühne und es ist die erste Kooperation des Stadttheaters mit der privaten Theaterei Herrlingen.

Theaterleiterin Edith Ehrhardt sitzt in rot gewandet im Zuschauerraum der Theaterei (Foto: Theaterei Herrlingen)
Edith Ehrhardt, Leiterin der Theaterei Herrlingen, führt Regie beim Stück "Die Vermessung der Welt" Theaterei Herrlingen

Bei dieser ungewöhnlichen Kooperation stellen die Städtischen Bühnen das Podium, Kostüme und teilweise die Schauspieler, Idee und Inszenierung kommen von der Theaterei, von ihrer Leiterin Edith Ehrhardt, die uns am aufregenden Tag der Premiere am Mittwoch ein Interview gegeben hat, nachdem diese krankheitshalber im November ausgefallen war.

SWR: Wie gespannt sind Sie auf den Premierenabend?

Edith Ehrhardt: Oh, ich bin sehr, sehr gespannt, denn wir haben die Premiere ja quasi schon verschoben. Und deswegen hatten wir jetzt auch wirklich nur noch ganz wenig Proben, um das vollends fertig zu machen. Aber die Schauspieler sind top, die Bühne, alles ist bereit. Es ist trotzdem sehr aufregend, da ich noch selten eine Premiere mit so wenig Proben herausgebracht habe.

Premiere also im doppelten Sinne. Wie lief denn diese Zusammenarbeit mit dem Theater Ulm?

Das lief sehr wunderbar. Ich bin sehr, sehr froh, in diesem wunderbaren Podium unten inszenieren zu dürfen. Ich liebe diesen Theaterraum. Und das Theater Ulm hat uns wirklich in allen Belangen wunderbar unterstützt. Es war jetzt, wie gesagt, sehr eng durch die Verschiebung und wir haben alle gemeinsam gut gekämpft, dass wir noch Licht und Ton und so weiter fertig bekommen. Und ja, das ist, finde ich, ein Traum von einer Kooperation.

Zwei Schauspieler in den Rollen von Wissenschaftspionieren des 19. Jahrhunderts (Foto: Jochen Klenk, Theater Ulm)
Mathematiker Gauß und Naturforscher Humboldt - die beiden Hauptfiguren der Romanadaptation "Die Vermessung der Welt" Jochen Klenk, Theater Ulm

Die meisten Vorstellungen im Dezember sind auch schon ausverkauft. Liegt es an der Verschiebung der Premiere?

Nein. Das liegt daran, dass "die Vermessung der Welt" so ein beliebter Stoff ist, glaube ich. Es war auch schon vorher so, dass alles fast ausverkauft war. Und jetzt natürlich durch die Verschiebung verstärkt. Aber es liegt, glaube ich, tatsächlich daran, dass viele Menschen diese Produktionen sehr interessiert. Es gibt noch weitere Vorstellungen im Januar und Februar, und aktuell besprechen wir, ob es auch im März noch welche geben kann.

Der Bestseller von Daniel Kehlmann über zwei Wissenschaftspioniere des 19. Jahrhunderts, den Naturforscher Alexander von Humboldt und den Mathematiker Carl Friedrich Gauß ist sicher eine spannende Lektüre. Was fasziniert Sie aber als Regisseurin an diesem Stoff?

Mich fasziniert vor allem, dass es auch mit ganz viel Humor erzählt wird, wie diese Wissenschaftler versuchen, die Welt zu verstehen, zu begreifen, zu vermessen oder eben zu berechnen. Und man lernt auch diese zwei Menschen kennen. Natürlich ist das fiktional, ja, und das sind unglaublich spannende Charaktere, auch wenn sie aufeinander treffen. Und gleichzeitig frage ich mich beim Zuschauen immer, wie würde ich denn die Welt verstehen? Und diese Mischung ist hochspannend.

Ulm

Architekt Max Dudler aus Berlin zu Gast Theater Ulm: Bauprojekt für neues Kinder- und Jugendtheater vorgestellt

Das Theater Ulm erhält einen Erweiterungsbau mit einem Kinder- und Jugendtheater, Proberäumen und Werkstätten. Am Montag wurde das geplante Bauprojekt der Öffentlichkeit vorgestellt.  mehr...

Ulm

Weihnachtsmärchen am Theater Ulm Wie zwei Freunde das Herz der Schneekönigin schmelzen lassen

Das Theater Ulm zeigt Kindern mit dem Andersen-Märchen "Die Schneekönigin", wie wichtig Gefühle sind. Es ist bis zum 26. Dezember zu sehen. Zur Premiere kamen 600 Kindern.  mehr...

Ulm

Theater feiert Ballettpremiere im Großen Haus Standing Ovations für Ulmer "Nussknacker und Mausekönig"

Das Theater wagt sich an das weltberühmte Tschaikowsky-Ballett und gewinnt! Und zum ersten Mal seit Corona spielt das Philharmonische Orchester zum Ballett wieder live im Graben.  mehr...