STAND

Eine Aalener Familie sucht nach einem Haus - erfolglos. Die Preise sind selbst für Normalverdiener kaum noch zu stemmen, sagen sie - und machen mit einer Zeitungsanzeige auf das Problem aufmerksam.

Eine Zeitungsanzeige einer Familie aus Aalen auf der Suche nach einem Haus (Foto: SWR, Maja Nötzel)
Nach langer Suche fast hoffnungslos: Eine Familie protestiert per Zeitungsanzeige gegen hohe Immobilienpreise Maja Nötzel

"Suchen kostenlose Immobilie, aufgrund übertriebener Preise und unverschämter Makler sucht nette und ehrliche Familie kostenloses Wohneigentum im Großraum Aalen." Diese Anzeige haben Michael und Ilona Lauer aus Aalen-Unterkochen in der Zeitung aufgegeben.

Die beiden suchen für sich und ihre sechs Monate alte Tochter Victoria ein Haus. Doch Erfolg will sich nicht so recht einstellen, erzählt Michael Lauer. Obwohl es finanziell klappen müsste: Er arbeitet als Ingenieur bei einem großen Unternehmen, seine Frau war vor der Elternzeit Teamleiterin im öffentlichen Dienst. Doch die Immobilienpreise sind für die beiden utopisch, sagen sie.

Eine Zeitungsanzeige einer Familie aus Aalen auf der Suche nach einem Haus (Foto: SWR, Maja Nötzel)
Familie Lauer hat auf die Anzeige viel positiven Zuspruch bekommen Maja Nötzel

Der Grundstücksmarktbericht der Stadt Aalen zeigt die Preisentwicklung nach oben deutlich auf: Allein von 2018 auf 2019 stiegen die Preise für Reihenhäuser, Doppelhaushälften und Ein- und Zweifamilienhäuser um 13 bis 16 Prozent. Deutlicher aus die Preise für Wohnungen. Das zeige, dass hier die Nachfrage weit über dem Angebot liege, so ein Sprecher der Stadt.

Fünfjährige Suche nach dem richtigen Haus

Die Lauers haben in den fünf Jahren, in denen sie suchen, auch schon was gefunden, was gepasst hätte. Aber sie haben den Zuschlag nicht bekommen. Sie sind auch auf die Besitzer von leerstehenden Häusern zugegangen, doch die wollten nicht verkaufen.

Viele positive Reaktionen auf die Anzeige in der Zeitung

Mit der Anzeige wollen die beiden nun auf die Situation aufmerksam machen. Es gehe der Familie nicht darum, etwas geschenkt zu bekommen. Sie wollen einfach einen fairen Preis. Auf die Annonce bekamen sie viele meist positive Reaktionen.

"Wir hatten so viel Zuspruch auch, das ist das Interessante. Dass eben die Leute auch auf uns zugekommen sind, die gesagt haben 'endlich sagt es mal jemand'."

Ilona Lauer, Aalen

Noch haben die Lauers nicht aufgegeben. Aber über das Thema Haus wollen sie miteinander erst mal nicht mehr reden. Es macht sie nur wütend, und traurig.

Mehr zum Thema Immobilienpreise

Ulm

Steigende Nachfrage nach "Extrazimmer" Corona verändert den Immobilienmarkt im Großraum Ulm

Homeoffice hat Licht- und Schattenseiten. Man spart sich die Fahrt zur Arbeit, aber oft liegen die Nerven blank. Die Wohnung war ja ursprünglich nicht als Bürogemeinschaft angelegt. Das hat Folgen für den Immobilienmarkt.  mehr...

Wohnungen und Häuser Immobilienmarkt in der Region läuft trotz Corona gut

Immobilienmakler zwischen Schwäbisch Gmünd und Neu-Ulm sind trotz der Corona-Krise zuversichtlich: Die Nachfrage sei nach wie vor hoch, größere Einbrüche habe es nicht gegeben.
 mehr...

STAND
AUTOR/IN