STAND

Trotz Corona-Pandemie wird die Sternsinger-Aktion Anfang Januar in der Region nicht ganz ausfallen: An Türen singen können die als Heilige Drei Könige verkleideten Kinder zwar nicht, es gibt jedoch Alternativen fürs "kontaktlose" Sternsingen. In Hüttlingen im Ostalbkreis liegen in der Heilig-Kreuz-Kirche Segensaufkleber und geweihte Kreide aus, fürs Selbstanbringen des Sternsinger-Spruchs an der Haustür. Auch in Kirchengemeinden in Ulm und Neu-Ulm können solche Aufkleber nach Gottesdiensten mitgenommen werden. Internet-Videoclips und "Sternsinger-Pakete" wurden ebenfalls vorbereitet - der "Segen aus der Tüte" wird in Briefkästen verteilt, so auch in Laupheim im Kreis Biberach und in Ellwangen. Gespendet werden sollte in diesem Jahr zum Beispiel mit den Überweisungsformularen aus den Segenstütchen. Das Geld kommt Kindern in der Ukraine oder lokalen Hilfsprojekten zugute.

STAND
AUTOR/IN