Ein Feuer hat die Wentalhalle in Steinheim am Albuch komplett zerstört. (Foto: IMAGO, IMAGO / onw-images)

Brandursache unklar

Nach Brand in Wentalhalle Steinheim: Polizei ermittelt

STAND
AUTOR/IN
Volker Wüst
Volker Wüst (Foto: SWR, SWR - Alexander Kluge)

Ein Feuer hat in der Nacht zu Samstag die Wentalhalle in Steinheim am Albuch komplett zerstört. Warum der Brand ausgebrochen ist, ist unklar. Sicher ist: Der Schaden geht in die Millionen.

Die Wentalhalle in Steinheim am Albuch ist in der Nacht zu Samstag niedergebrannt (Foto: IMAGO, IMAGO / onw-images)
Die Wentalhalle in Steinheim am Albuch ist in der Nacht zu Samstag niedergebrannt IMAGO / onw-images

Als Florian Kirschner von der Freiwilligen Feuerwehr Steinheim (Kreis Heidenheim) mit seinen Kameraden in den frühen Morgenstunden des Samstags an der brennenden Sporthalle eingetroffen war, sei das Gebäude schon nicht mehr zu retten gewesen. "Die Halle war fast komplett in Vollbrand", berichtete Kirschner am Sonntag dem SWR. Löschen sei nur noch von außen möglich gewesen.

Brand in Wentalhalle gegen 4:40 Uhr gemeldet

Es war gegen 4:40 Uhr, als Anwohner die Einsatzkräfte verständigt hatten und Flammen in der Wentalhalle meldeten. Die Feuerwehr rückte mit knapp 100 Einsatzkräften an. Erst zwölf Stunden später, am Samstagnachmittag gegen 17 Uhr, war der Einsatz beendet. Nach Angaben der Einsatzkräfte wurde durch das Feuer niemand verletzt.

Die Halle befindet sich am Ortsrand von Steinheim, eine Gefahr für die Bevölkerung wegen der Rauchentwicklung in der Nacht habe nicht bestanden, sagte Kirschner. Dennoch wurden die Bewohner über die NINA-Warnapp vorsorglich verständigt und aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Jetzt sichert ein Bauzaun die Brandruine, sie gilt als einsturzgefährdet.

Ein Feuer hat die Wentalhalle in Steinheim am Albuch komplett zerstört. (Foto: IMAGO, IMAGO / onw-images)
Die Wentalhalle wurde für Schul- und Vereinssport, für Messen und Konzerte genutzt. Jetzt ist nicht mehr viel von ihr übrig. IMAGO / onw-images

"Tiefe Betroffenheit" in Steinheim

Von der Halle ist nicht mehr viel mehr als ein paar Betonmauern und das Gerippe übrig. Im Ort herrsche tiefe Betroffenheit, sagt Feuerwehrmann Kirschner. Die Halle wurde für Schul- und Vereinssport, für Messen und Konzerte genutzt. 1982 wurde sie eingeweiht und vor sieben Jahren modernisiert. Neben der Wentalhalle gibt es in der 8.700-Einwohner-Gemeinde nur noch eine weitere Sporthalle.

Feuerwehr, die Flammen löscht (Foto: ONW images, Dennis Straub)
Die Halle ist nach Angaben der Polizei einsturzgefährdet. ONW images, Dennis Straub

Steinheims Bürgermeister Holger Weise (parteilos) rechnet nach dem Feuer mit Engpässen beim Vereinssport. "Die Halle war von der Schule, aber auch von unseren Sportvereinen gut ausgelastet", sagte Weise am Sonntag dem SWR. Andere Vereine aus dem Kreis Heidenheim zeigten mit Steinheim große Solidarität und haben laut dem Bürgermeister bereits ihre Unterstützung angeboten.

Weise war selbst am Samstag alarmiert worden. Als er 5 Uhr morgens vor Ort eintraf, habe das Gebäude bereits in Flammen gestanden. "Da war klar, da ist nichts mehr zu retten", sagte Weise. Die abgebrannte Wentalhalle sei ein großer Verlust für die Gemeinde. Es soll so schnell wie möglich ein Ersatz gebaut werden. Das werde jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen.

"Wie viele andere Steinheimer verbinde ich auch mit der Wentalhalle tolle Sportwettkämpfe, spannende Spiele und vor allem lustige, gemütliche Abende."

Warum das Feuer ausgebrochen war, ist derzeit noch unklar. Hinweise auf Brandstiftung gebe es nicht, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag auf SWR-Anfrage. Am Montag haben Experten, unter anderem Kriminaltechniker und Brandsachverständige, vor Ort ihre Arbeit aufgenommen.

Brände in der Region

Hohenstadt

Erste Schätzungen liegen bei 80.000 Euro - Tempo auf 60 reduziert A8: Schäden am Lämmerbuckeltunnel wären ohne Sanierung wohl höher

Im Lämmerbuckeltunnel auf der A8 bei Hohenstadt (Kreis Göppingen) hat in der Nacht ein Lieferwagen gebrannt. Die neue Technik im Tunnel hat offenbar größere Schäden verhindert.

Aalen

Ursache bisher unklar Schaden wohl in Millionenhöhe: Brand in Halle eines Industriebetriebs in Aalen

In Aalen ist am Freitagvormittag in einer Halle eines Industriebetriebes ein Feuer ausgebrochen. Mehr als 50 Feuerwehrleute, Polizei, Rettungsdienst und THW kamen zum Einsatzort.

Ulm

Haus nach Feuer nicht bewohnbar Mann kommt bei Wohnungsbrand in Ulm ums Leben

Bei einem Wohnungsbrand in Ulm ist am frühen Dienstagmorgen ein 65-jähriger Mann ums Leben gekommen. Die Ursache für das Feuer ist noch unklar.