Schwäbisch Gmünd

Schutz gegen Starkregen soll verbessert werden

STAND

Die Stadt Schwäbisch Gmünd will sich noch besser gegen Starkregenereignisse schützen. Dafür hat sich der Bau- und Umweltausschuss am Mittwochabend ausgesprochen. Beispielsweise mit erhöhten Abdeckgittern für Kellerfenster oder mit abschüssig angelegten Stellplätzen für Autos sollen in den nächsten Monaten besonders gefährdete Häuser gegen Starkregen geschützt werden. Das sagte ein Sprecher der Stadt dem SWR. Für die ganze Stadt gibt es mittlerweile auch eine Karte, die für jedes Haus das Risiko für Unwetterschäden angibt. Nachgedacht wird auch über einen Damm im Taubental, mit dem der erste Schwall eines Starkregens abgefangen werden könnte. Im Taubental waren 2016 in einer Unterführung zwei Männer ums Leben gekommen, nachdem sie vom Wasser in einen Kanal gezogen worden waren.

Mehr zum Thema

Schwäbisch Gmünd, Ulm, Neu-Ulm, Biberach

Überflutete Unterführungen und vollgelaufene Keller Ostalbkreis: "Außergewöhnliche Regenmenge bei Unwetter"

Der Deutsche Wetterdienst hat bei dem Unwetter in Schwäbisch Gmünd am Mittwoch außergewöhnliche Regenmengen registriert. An einer nahegelegenen Wetterstation in Göggingen kamen demnach rund 100 Liter pro Stunde runter.  mehr...

Schwäbisch Gmünd

Wie gefährdet ist mein Grundstück? Starkregengefahrenkarten für Ulm, Heidenheim und Schwäbisch Gmünd

Wie gefährdet ist mein Haus durch Starkregen oder Hochwasser? Das zeigen Hochwassergefahrenkarten im Internet. Für manche Orte der Region gibt es zusätzlich Starkregengefahrenkarten.  mehr...

Ulm

Gefahrenkarte entwickelt Ulmer Konzept zum Schutz vor Starkregen

Die Stadt Ulm hat ein Konzept erarbeitet, um in Zukunft besser auf Starkregen und damit verbundene Überflutungen vorbereitet zu sein. Häuslebesitzer müssen selbst vorsorgen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN