STAND

Ein betrunkener Fußgänger hat in Giengen an der Brenz mit einer Schreckschusspistole auf eine Autofahrerin geschossen und dadurch fast einen Unfall ausgelöst. In UIm schossen junge Männer aus einem Auto heraus.

Wie die Polizei mitteilte, war eine 25-jährige Autofahrerin am Samstagabend in Giengen in Richtung Innenstadt unterwegs, als sie an dem Schützen und dessen Freund vorbeifuhr. Als plötzlich ein Schuss fiel, fuhr die Frau vor Schreck auf die Gegenspur. Glücklicherweise kam ihr kein Fahrzeug entgegen, so die Polizei. Die rief die Polizei. Die Beamten überwältigten kurz darauf die beiden Männer - der 29-jährige Schütze hatte die Waffe noch in der Hand.

Mit so einer Schreckschusswaffe wurde in der Nacht zum Sonntag in Giengen und Ulm geschossen (Sujetbild) (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Oliver Killig)
Mit so einer Schreckschusswaffe wurde in der Nacht zum Sonntag in Giengen und Ulm geschossen (Sujetbild) Oliver Killig

Schüsse auch in Ulm

Auch in Ulm wurde in der Nacht zum Sonntag mit einer Schreckschusswaffe geschossen: Laut Polizei gaben fünf Männer zu, aus einem fahrenden Auto heraus gefeuert zu haben. Die Männer im Alter zwischen 18 und 22 Jahren hatten ebenfalls keine Waffenerlaubnis und müssen sich genauso wie der Schütze aus Giengen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

STAND
AUTOR/IN