STAND

Schlafende Lastwagenfahrer haben in der Nacht zum Mittwoch auf der A8 bei Merklingen (Alb-Donau-Kreis) für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Trotzdem will die Polizei die Fahrer nicht bestrafen.

Lastwagen hatten bis in die Morgenstunden am Rand der Autobahn geparkt. Die Polizei wies darauf hin, dass das Parken von Lastwagen auf dem Standstreifen verboten ist. Bußgelder wurden keine verhängt, hier sei Fingerspitzengefühl gefragt, so die Polizei.

Stau auf der A8, Lastwagen stehen auf dem Standstreifen (Foto: z-media, Ralf Zwiebler)
Viele Lastwagenfahrer nutzten nach Unfällen gesperrte Autobahnen, um gesetzlich vorgeschriebene Ruhepausen einzulegen, so die Polizei. (Archivbild) z-media, Ralf Zwiebler

Wer mit seinem Lkw an das Ende eines Staus fährt und davon ausgeht, dass die Autobahn noch lange gesperrt sein wird, der darf das Fahrzeug nicht auf dem Standstreifen abstellen und sich schlafen legen, so ein Sprecher der Polizei Ulm.

Lastwagenfahrer in der Zwickmühle

Gleichzeitig wisse die Polizei, dass sich Lkw-Fahrer in einer Zwickmühle befänden. Viele nutzten nach Unfällen gesperrte Autobahnen, um gesetzlich vorgeschriebene Ruhepausen einzulegen.

Am Dienstagabend standen dutzende Lastwagen auf dem Standstreifen der A8 zwischen Ulm und Merklingen. Bis in die frühen Morgenstunden musste deshalb die Höchstgeschwindigkeit auf 80 Stundenkilometer reduziert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehrere Fahrzeuge verunglückt Unfall auf der A8: Ermittlungen wegen blockierter Rettungsgasse

Die Polizei ermittelt nach dem Unfall am Dienstag auf der A8 bei Merklingen (Alb-Donau-Kreis) gegen mehrere Verkehrsteilnehmer, die keine Rettungsgasse gebildet hatten.  mehr...

STAND
AUTOR/IN