STAND

Im Prozess um den Tod eines Dreijährigen in Dillingen haben heute vor dem Landgericht Augsburg auch drei Kriminalbeamte ausgesagt. Sie hatten den wegen Totschlags angeklagten 24-Jährigen im Oktober 2019 zur Untersuchungshaft nach Augsburg gebracht. Auf der Fahrt habe der Angeklagte mehrmals unter Tränen gesagt, es tue ihm leid. Ihm sei der Geduldsfaden gerissen und er habe den Jungen mehrmals mit der Faust "in den Bauch gehauen". Zu Beginn des Prozesstages hatte der 24-Jährige am Mittwoch vor Gericht gesagt, er sei aus Versehen mit dem Knie auf den Dreijährigen gefallen. Zudem belastete er die Mutter des Jungen, sie soll ihm gegenüber zugegeben haben, den Jungen am Morgen dieses Tages geschlagen zu haben.

STAND
AUTOR/IN