Keine coronabedingten Ausfälle in der Spielzeit

Ulmer Zelt zieht positive Bilanz - trotz Rückgängen bei Ticketverkäufen

STAND
AUTOR/IN
Rainer Schlenz
Rainer Schlenz (Foto: Spiesz-Design/Sabine Weinert-Spieß)

"Es war eine sehr erfolgreiche Spielzeit", so das Fazit der neuen künstlerischen Leiterin des Ulmer Zelts, Cordula Baier. Allerdings blieben die Ticketverkäufe hinter den Erwartungen zurück.

"Wir sind glücklich, dass wir es gemacht haben."

Das Programm der diesjährigen Spielzeit im Februar zu planen, war angesichts der Unsicherheiten durch Corona ein heikle Angelegenheit, erzählt Robbi Freudigmann, der Sprecher der Finanzgruppe des Ulmer Zelts. "Aber jetzt sind wir glücklich, dass wir es gemacht haben".

Das Ulmer Zelt vor strahlend blauem Himmel. Das Wetter hat in diesem Jahr einigermaßen mitgespielt. Nur wenige Tage gab es wirklich schlechtes Wetter in dieser Saison. Entsprechend gut war die Stimmung beim Team und bei den Künstlerinnen und Künstlern, so das Organisationsteam beim Bilanzgespräch. (Foto: SWR, Rainer Schlenz)
Das Wetter hat in diesem Jahr einigermaßen mitgespielt. Nur wenige Tage gab es wirklich schlechtes Wetter in dieser Saison. Entsprechend gut war die Stimmung beim Team und bei den Künstlerinnen und Künstlern, so das Organisationsteam beim Bilanzgespräch. Rainer Schlenz

"Es waren superschöne Tage", ergänzt die neue künstlerische Leiterin des Ulmer Zelts, Cordula Baier. Zur Stimmung hat die gute Wetterbilanz beigetragen, aber eben auch der direkte Kontakt zwischen Künstlerinnen und Künstlern und den Zeltmachern. Die Band "Mighty Oaks", die am Freitag gespielt hat, fasste es so zusammen: "Hier zu spielen, ist wie Urlaub".

Ulmer Zelt: Insgesamt acht mal ausverkauft

Insgesamt gab es acht ausverkaufte Veranstaltungen, darunter das Konzert der Kölschrocker BAP, das Programm des Kabarettisten Christian Ehring und die Show des virtuosen wie witzigen "Ukulele Orchestra of Great Britain".

Das Ulmer Zelt in der Friedrichsau - aus der Vogelperspektive. (Foto: Daniel Grafberger)
Das Ulmer Zelt in der Friedrichsau - aus der Vogelperspektive. Daniel Grafberger

Kartenverkauf blieb hinter Erwartungen zurück

Die Pandemie hat trotzdem durchgeschlagen: Es gab zwar keine coronabedingten Ausfälle bei Künstlerinnen und Künstlern, und das bei insgesamt 75 Veranstaltungen. Aber das Publikum war beim Kauf der Tickets deutlich zurückhaltender als in der letzten Spielzeit im Jahr 2019. In diesem Jahr wurden insgesamt 16.500 Eintrittskarten verkauft, gehofft hatte man eigentlich auf 20.000 verkaufte Tickets.

Menschenmenge im Ulmer Zelt bei einem Konzert (Foto: Ulmer Zelt/Daniel Grafberger)
Tanzen, Singen, Schwitzen: Dieses Jahr war es im Ulmer Zelt wieder möglich. Ulmer Zelt/Daniel Grafberger

Das finanzielle Loch, das sich dadurch auftat, konnte aber zum Teil kompensiert werden: Die Einnahmen aus der Gastronomie waren gut, resümierten die Zeltmacher. Und es gab ein gewisses Polster durch die Zuschüsse der Stadt Ulm, des Landes und des Vereins der Freunde des Ulmer Zelts. Dass die Stadt Ulm die Zuschüsse von jährlich 57.700 Euro auch in den vergangenen zwei Jahren gezahlt hat, als kein Zeltprogramm stattfand, empfinden die Organisatoren als "besondere Wertschätzung".

Ulmer Zelt: Der Anspruch soll bleiben

"Wir müssen die Verluste wieder reinholen", sagt die künstlerische Leiterin, Cordula Baier. Aber eines, da ist sich das Organisationsteam einig, sei wichtig: Man wolle auch in Zukunft ein "ausgewähltes Programm" und eine Vielfalt bieten. Für Details des kommenden Programms sei es viel zu früh, so Baier, aber sie hoffe auch auf speziellere Farben wie Weltmusik und Ethnojazz.

Mehr dazu im SWR

Ulm

Festival in der Friedrichsau Ulmer Zelt startet nach zwei Jahren Pause in die neue Saison

Es steht wieder da. Das blau-rote Zelt in der Friedrichsau. Nach zwei Jahren Coronapause wird es die nächsten sechseinhalb Wochen Anziehungspunkt für Ulmerinnen und Ulmer sein.  mehr...

Ulm

Ulmer Zelt rechnet mit Defizit Schleppender Ticketverkauf für Veranstaltungen von Ulm bis Aalen

Der Vorverkauf für Konzerte oder Theaterveranstaltungen läuft trotz des Wegfalls der Corona-Beschränkungen überraschend schwach. Die Veranstalter sehen dafür mehrere Gründe.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Ulm SWR4 BW aus dem Studio Ulm

Festival-Feeling im September New Pop: Das sind die größten neuen Talente der Musikwelt!

Sam Ryder, Joy Crookes, Ray Dalton, Leony und Calum Scott. Fünf von elf Acts, die dieses Jahr beim New Pop Festival im September spielen. Hier gibt's alle Infos!  mehr...