STAND

Für die geplante Generalsanierung des Gartenhallenbades in Leipheim sind die Architekten bestimmt worden. Das hat das Landratsamt Günzburg bekanntgegeben. Das rund 14 Millionen Euro teure Projekt war im Herbst europaweit ausgeschrieben worden. Laut eines Sprechers des Zweckverbandes wird im März ein Architekten- und Planerteam mit seiner Arbeit beginnen, dazu gehören auch Hochbauexperten von Stadt und Kreis. Nach der Bestandsaufnahme sollen der Bauantrag und die Ausschreibung der nötigen Arbeiten in dem in die Jahre gekommenen Bad folgen. Der Baubeginn sei dann für 2022 geplant. Das Familienbad soll dem Sprecher zufolge ein Wohlfühl- und Vergnügungsort für die ganze Region bleiben.

STAND
AUTOR/IN