STAND

Katrin Albsteiger (CSU) wird neue Oberbürgermeisterin in Neu-Ulm. Laut dem vorläufigen amtlichen Endergebnis bekam die 36-Jährige im ersten Wahlgang 52,3 Prozent der Stimmen.

Dauer

"Bei fünf Mitbewerbern war nicht davon auszugehen, dass es im ersten Wahlgang klappen würde", zeigte sich die künftige Oberbürgermeisterin im Interview mit BR-Reporter Christian Wagner überrascht vom Ergebnis. Albsteiger tritt die Nachfolge von Gerold Noerenberg (CSU) an, der nach 16 Jahren im Amt nicht mehr zur Wahl stand. Die zweitmeisten Stimmen bekam Walter Zerb von den Grünen. Er erreichte 18,5 Prozent.

Das "mit Abstand wichtigste Thema", das sie vom Wahlkampf mitnehme, sei Mobilität, so Albsteiger. Das Thema Radverkehr bewege die Menschen, aber auch neue Mobilitätskonzepte, sowie die Themen "Wohnen, Arbeiten und Digitalisierung".

Höhere Wahlbeteiligung als vor sechs Jahren

Insgesamt waren in Neu-Ulm zwei Kandidatinnen und vier Kandidaten zur Wahl angetreten. Die Wahlbeteiligung lag bei 40,8 Prozent. Im Jahr 2014 hatten sich am ersten Wahlgang 37,9 Prozent beteiligt. Albsteiger tritt das Amt am 1. Mai an.

Katrin Albsteiger (CSU) - sechs Kandidatinnen und Kandidaten wollen das Oberbürgermeisteramt in Neu-Ulm übernehmen (Foto: SWR, Volker Wüst)
Katrin Albsteiger (CSU) hat sich bei der Oberbürgermeisterwahl in Neu-Ulm im ersten Wahlgang durchgesetzt. Volker Wüst
Kandidat*inPartei/VereinErgebnis
Vorläufiges amtliches Endergebnis
Katrin AlbsteigerCSU52,3 Prozent
Walter ZerbGrüne18,5 Prozent
Roland PrießnitzFreie Wähler9,6 Prozent
Alfred SchömigFDP8,4 Prozent
Antje EsserPro Neu-Ulm8,9 Prozent
Karl-Martin WöhnerBürgerliste/Linke2,3 Prozent

Mehr zur Kommunalwahl in Bayern

Kommunalwahlen in Bayern CSU-Kandidatinnen und Kandidaten erobern Rathäuser

In Senden im Kreis Neu-Ulm gibt es eine neue Bürgermeisterin, in Dillingen setzt sich der Amtsinhaber durch, in Nördlingen gibt es eine Stichwahl.  mehr...

STAND
AUTOR/IN