Nachwuchsleistungszentrum offiziell vom DFB anerkannt

Wie der SSV Ulm 1846 Fußball Nachwuchskicker zu Profis machen will

STAND
AUTOR/IN
Uli Zwerenz
Uli Zwerenz (Foto: SWR, SWR - Alexander Kluge)

Die Fußballer des SSV Ulm bauen künftig noch mehr auf den eigenen Nachwuchs. Seit diesem Jahr ist der Verein offizielles DFB-Nachwuchsleistungszentrum. Die Ausbildung läuft bereits.

Jeremy Holzer ist 19 Jahre alt. Er spielt mit dem SSV Ulm 1846 Fußball in der A-Junioren-Bundesliga, der höchsten Spielklasse für U19-Mannschaften. Seine fußballerische Ausbildung auf dem SSV-Gelände hinterm Donaustadion findet er "cool". Das DFB-Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) sei ein Meilenstein für den Verein, sagt er. Insgesamt werden dort derzeit rund 170 junge Fußballer ausgebildet - er ist einer davon.

"Das ist auf jeden Fall eine besondere Sache, hier zu spielen", sagt Holzer, der aus Kempten stammt und in Ulm wohnt. Man sehe, wie viel Mühe sich der Verein gebe, um gute Voraussetzungen für die fußballerische Ausbildung zu schaffen. Für medizinische Betreuung, Hausaufgaben aus der Schule, Krafttraining und Videoanalysen - für alles gibt es einen eigenen Raum. "Natürlich will ich hier zum Profi werden", sagt der 19-Jährige mit überzeugtem Gesichtsausdruck.

Viel Geld für den Nachwuchs

Einen mittleren sechsstelligen Betrag steckt der SSV Ulm 1846 Fußball nach eigenen Angaben pro Jahr in sein NLZ. Von der U10 bis zur U19 gibt es neun Mannschaften und mehr als 40 Trainer, Betreuer und Mitarbeiter, die sich tagtäglich um die Nachwuchsfußballer kümmern. Vier NLZ-Mitarbeiter sind fest angestellt, darunter zwei Trainer. "Aber ohne Teilzeitkräfte und die vielen Ehrenamtlichen geht es in keinem Verein", fügt NLZ-Leiter Dieter Märkle hinzu.

Bilder aus dem Nachwuchsleistungszentrum NLZ SSV Ulm (Foto: SWR, Uli Zwerenz)
Im Nachwuchsleistungszentrum des SSV Ulm 1846 Fußball gibt es alles was Nachwuchskicker brauchen Uli Zwerenz Bild in Detailansicht öffnen
Eistonnen für die Erholung nach der Belastung und Fahrräder zum "Ausradeln". Uli Zwerenz Bild in Detailansicht öffnen
Einen Raum für Video-Analysen der Stärken und Schwächen Uli Zwerenz Bild in Detailansicht öffnen
Räume für Hausaufgabenbetreung oder Einzelgespräche Uli Zwerenz Bild in Detailansicht öffnen
Hier kann ein Arzt die Sportler umfangreich untersuchen Uli Zwerenz Bild in Detailansicht öffnen
Einen Fitnessraum, um die Muskeln zu stählen oder nach Verletzungen wieder aufzubauen Uli Zwerenz Bild in Detailansicht öffnen
Fußballtrainer Dieter Märkle ist der NLZ-Leiter und hat rund 170 Talente im Blick Uli Zwerenz Bild in Detailansicht öffnen
einfach aber wichtig: Sportler müssen auch viel Wasser trinken Uli Zwerenz Bild in Detailansicht öffnen
Anfang des Jahres wurde mit der Ulmer Data Group ein Sponsor und Namensgeber für das NLZ vorgestellt. Uli Zwerenz Bild in Detailansicht öffnen
Der SSV Ulm 1846 Fußball arbeitet im Nachwuchsbereich mit dem FC Bayern München zusammen. Bild in Detailansicht öffnen

Strenge Kriterien des DFB

Die fünf extra Plätze für Jugendfußball (inklusive Kunstrasen) und die ausreichende Anzahl an Umkleidekabinen waren dem DFB ebenfalls wichtig. Doch es fehlte noch die finanzielle Unterstützung. Anfang des Jahres gab der SSV Ulm 1846 dann das Ulmer IT-Unternehmen Datagroup als Hauptsponsor und Namensgeber bekannt. Mit welchem Betrag die Firma das NLZ unterstützt, ist allerdings nicht bekannt. Mit dem Sponsor wurde der SSV Ulm 1846 Fußball schließlich offiziell zum NLZ ernannt.

NLZ-Leiter Dieter Märkle (Foto: SWR, Uli Zwerenz)
NLZ-Leiter Dieter Märkle hat mit dem Nachwuchs des SSV Ulm 1846 Fubßall viel vor. Uli Zwerenz

Internat soll es erstmal nicht geben

Ein Internat wie beispielsweise beim Zweitligisten 1. FC Heidenheim, in dem die Jugendspieler übernachten können, sei auch aus finanziellen Gründen nicht geplant, so Märkle. Außerdem sollten die Nachwuchsspieler ohnehin nicht zu früh aus ihrem familiären und schulischen Umfeld gerissen werden. Was es aber schon seit Anfang 2021 gibt, ist eine Zusammenarbeit im Nachwuchsbereich mit dem deutschen Rekordmeister FC Bayern München.

Bilder aus dem Nachwuchsleistungszentrum NLZ SSV Ulm (Foto: SWR, Uli Zwerenz)
Zu diesen Meisterwimpeln der Jugendmannschaften sollen noch einige dazu kommen. Uli Zwerenz

Ehrgeizige Ziele im NLZ

Das oberste Ziel für den ehrgeizigen NLZ-Leiter Märkle ist es, möglichst viele Jugendspieler für die eigene erste Mannschaft auszubilden und sie nicht wie in der Vergangenheit, immer an andere Vereine abgeben zu müssen. Wie Vorstand Anton Gugelfuß vor wenigen Tagen betonte, kann der Verein durch den Titel "NLZ" nun aber Förderverträge für die Talente vergeben und eine Ausbildungsvergütung verlangen, wenn sie woanders hingehen.

Aufstieg in die dritte Liga anvisiert

Derzeit spielt die erste Ulmer Mannschaft in der Regionalliga Südwest. Als Tabellenführer bestehen durchaus Chancen, am Ende der Saison in die dritte Liga aufzusteigen. Außerdem sollen irgendwann alle Jugendmannschaften im NLZ in den obersten Ligen spielen. Auch um mit anderen hochklassigen Vereinen mithalten zu können. Aber langsam. "Nachwuchsarbeit ist mittel- und langfristig zu sehen", so Märkle.

Ulm

Was die Vereinsspitze zu den Vorwürfen sagt Tut der SSV Ulm 1846 Fußball zu wenig gegen rechtsradikale Fans?

Dass es unter den Fans der Ulmer Fußballer Rechte gibt, streitet der SSV nicht ab. Dem Verein ist das Problem bekannt, er sieht aber nur begrenzte Handlungsmöglichkeiten.  mehr...

Ulm

Ulm SSV kann mit Zuschüssen für Jahnsportpark rechnen

Der SSV Ulm 1846 kann für sein geplantes Großprojekt „Jahnsportpark“ mit mehr als acht Millionen Euro Zuschüssen von der Stadt Ulm rechnen.  mehr...