STAND
AUTOR/IN

In Aalen will das Start-up Unternehmen Zei-Tec eine neue Fabrik für Transformatoren bauen. Auf einem historisch bedeutsamen Gelände: dem SHW-Areal in Wasseralfingen.

Wo im Jahr 1671 der erste Hochofen von SHW in Betrieb ging, soll zukünftig wieder Eisen gegossen und verarbeitet werden. "Nur eben für andere Zwecke und in Reinraumbedinungen", sagt der Geschäftsführer von Zei-Tec, Bertram Ehmann. Insgesamt 34 Millionen Euro soll der Bau der neuen Fertigung kosten.

Video herunterladen (2 MB | MP4)

Neues Verfahren zur Herstellung von Transformatoren

Mit einem neuen Verfahren will das Start-up-Unternehmen Eisenkerne für Transformatoren herstellen, die den bisherigen Leitungsverlust auf ein Siebtel reduzieren. Die Transformatoren werden dadurch leistungsfähiger und auch kostengünstiger, so der Jungunternehmer.

Das Start-up will in Aalen bald 20.000 der neuartigen Eisenkerne für Trafos herstellen. (Foto: SWR, Peter Köpple)
Das Start-up will in Aalen bald 20.000 der neuartigen Eisenkerne für Trafos herstellen. Peter Köpple

Gedacht sind die neuartigen Eisenkerne für Transformatoren zum großflächigen Stromtransport und in elektrischen Antriebsmotoren. "Sie bestehen aus zigtausenden hauchdünn gegossenen Eisenfolien", erläutert Geschäftsführer Ehmann. Die Verarbeitung sei aufwändig und schwierig. Ein weichmagnetischer Eisenkern für einen Durchschnittstrafo wiege rund 700 Kilogramm.

Die neue Fabrik entsteht in den ehemaligen SHW-Hallen in Aalen-Wasseralfingen. Hier fand am Donnerstag auch die Übergabe des Fördermittel-Bescheids statt. (Foto: SWR, Peter Köpple)
Die neue Fabrik entsteht in den ehemaligen SHW-Hallen in Aalen-Wasseralfingen. Hier fand am Donnerstag auch die Übergabe des Fördermittel-Bescheids statt. Peter Köpple

In Aalen sollen bald 170 Mitarbeiter beschäftigt sein

In einer ersten Phase will das Unternehmen, das bislang noch aus knapp zehn Mitarbeitern besteht, dafür 170 Fachkräfte beschäftigen und 20.000 weichmagnetische Eisenkerne jährlich produzieren. Die Menge wollen die Unternehmer später verfünffachen. Ob die Ausweitung dann auch in Aalen stattfindet oder an einem weiteren Standort, sei noch offen.

Zei-Tec erhält vom Bund einen Förderzuschuss über 7,4 Millionen Euro. Staatsekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter aus dem Bundesumweltministerium hat den Scheck am Donnerstagnachmittag auf dem Werksgelände überreicht.

STAND
AUTOR/IN