Ein Gemälde von einem Storch mit einem Baby. (Foto: SWR)

Mehr Räume für Geburten

Uniklinik Ulm eröffnet sanierte Kreißsäle

STAND
AUTOR/IN

3.373 Kinder wurden 2021 in der Uniklinik Ulm geboren. Tendenz steigend. Um die Mütter und ihre Kinder besser betreuen zu können, wurden in den vergangenen zwei Jahren die Kreißsäle saniert.

Video herunterladen (3,7 MB | MP4)

Auf dem gelb-weißen Geburtsstuhl kann der Mann direkt hinter seiner Frau sitzen, er ist noch unbenutzt. Die Betten sind leer, es ist ungewöhnlich still in den Geburtsräumen der Uniklinik Ulm. Fast zwei Jahre lang wurde hier kernsaniert und umgebaut. Solange wurden die Babys im Nachbargebäude zur Welt gebracht.

Eine Frau kniet vor einer Schwangeren, die auf einem Geburtshocker sitzt. (Foto: SWR, Maja Nötzel)
Hebamme Katrin Lederbogen, Leitung Kreißsaal und eine schwangere Mitarbeiterin demonstrieren die Geburt. Maja Nötzel

"Das komplette Team freut sich auf den Einzug und die neuen schönen Räume."

Feste Tücher hängen mit Karabinerhaken von der Decke, die machen es den Müttern auf vielfältige Art möglich sich festzuhalten. Jeder Kreißsaal hat jetzt eine Toilette, farblich steuerbare Lichter und eine Musikanlage. Die modernisierte Ausstattung ist die eine Seite. Denn beim vier Millionen teuren Umbau kamen auch weitere Räume hinzu. 2016 wurden an der Uniklinik Ulm erstmals mehr als 3.000 Kinder geboren. Vergangenes Jahr waren es 3.773 Babys.

"Wir haben einen Kreißsaal mehr und jetzt genügend Räume, um die steigende Zahl von Frauen gut betreuen zu können."

Die neuen Möglichkeiten werden die Gebärenden voraussichtlich ab Dienstag (24.5.) nutzen können. Bis dahin kommen die Kinder weiter in den für den Umbau eingerichteten Kreissälen in der ehemaligen Urologie zur Welt. Zwei dieser Geburtsräume werden auch weiterhin noch gebraucht - für Corona-infizierte Mütter.

Mehr dazu im SWR

Speyer

Internationaler Hebammentag Speyer: Zu wenige Hebammen wollen heute im Kreißsaal arbeiten

Immer weniger Hebammen wollen im Kreißsaal arbeiten und Geburten betreuen. Das sagt die Leiterin der Geburtshilfe am Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer anlässlich des Internationalen Hebammentags.  mehr...

Trier

Mit Maske im Kreißsaal Schwanger und Corona: Was das für Hebammen und Mütter bedeutet

Wie läuft eine Geburt unter Corona-Bedingungen ab? Zwei Hebammen aus Trier berichten, wie sie die Corona-Zeit im Kreißsaal erleben.  mehr...

Esslingen

Alarm auf Geburtsstationen Auch wegen Corona: Schwangere vor verschlossenen Türen

Gebärende müssen derzeit viele Kliniken anfahren, bis sie im Kreißsaal aufgenommen werden. Wegen Schwangeren mit Corona und Hebammenmangel werden sie sogar verlegt.  mehr...

Kurze Frage, kurze Antwort Warum heißt der Kreißsaal so?

Nein, Kreißsäle sind nicht rund, wie die meisten Räume wohl eher eckig. Aber woher kommt dann dieses Kreißen?  mehr...

SWR2 Wissen Väter und Geburt

Heute sollen Väter bei der Geburt dabei sein. Inzwischen interessiert sich die Forschung für ihre Rolle in der emotionalen und kognitiven Entwicklung der Kinder.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2