Ulm

Nächtliche Ausgangssperren für Ungeimpfte in Ulm

STAND

In der Stadt Ulm gilt wegen der hohen Corona-Infektionszahlen ab der Nacht von Freitag auf Samstag wieder eine Ausgangssperre für Ungeimpfte. Das haben die Kreisgesundheitsämter mitgeteilt. In Ulm liegt die 7-Tage-Inzidenz seit mehr als zwei Tagen über einem Wert von 500. Deshalb gibt es wieder nächtliche Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte. Sie dürfen zwischen 21 Uhr und 5 Uhr morgens die Wohnung nicht verlassen. Dasselbe gilt für den Kreis Biberach. Ausnahmen gelten nur bei triftigen Gründen, zum Beispiel, wenn man zur Arbeit muss. Auch im Alb-Donau-Kreis liegt die Inzidenz seit Freitag über 500.

Für Ungeimpfte und nicht von COVID-19 genesene Menschen gilt ab 15. Januar 2022 eine nächtliche Ausgangsbeschränkung in Ulm zwischen 21 und 5 Uhr.

Ulm, Schwäbisch Gmünd, Heidenheim, Aalen, Neu-Ulm

Das Coronavirus und die Folgen für die Region Ulm und Ostwürttemberg Live-Blog zum Coronavirus: Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

Welche Auswirkungen hat das Coronavirus auf den Alltag rund um Ulm, Neu-Ulm, Heidenheim, Aalen und Schwäbisch Gmünd? In unserem Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen zusammen.    mehr...

Baden-Württemberg

Wegen gestiegener Corona-Zahlen im Land Weitere Kreise seit Sonntag: Hier gelten in BW wieder nächtliche Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte

In mehreren Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs gelten wieder nächtliche Ausgangsbeschränkungen für Nicht-Geimpfte. Grund sind gestiegene Corona-Zahlen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR