STAND

Das Heilig-Kreuz-Münster in Schwäbisch Gmünd wird runderneuert. Derzeit ist die Chorscheitel-Kapelle dran. Darum kümmern sich die Restauratorinnen Martina und Friederike Fischer, und damit Mutter und Tochter.

Restaurierung des Münster in Schwäbisch Gmünd (Foto: SWR, Frank Polifke)
Das Münster in Schwäbisch Gmünd wird in den kommenden Jahren umfangreich saniert Frank Polifke

Die Wandkapelle hinter dem Altar ist derzeit komplett mit einem Gerüst zugestellt. Die Chorscheitelkapelle stammt ursprünglich aus der Mitte des 14. Jahrhunderts. Sie ist berühmt durch ihre Figurengruppe vom Heiligen Grab, die als zweitälteste Darstellung der Trauerszene im europäischen Raum gilt.

Restaurierung des Münsters in Schwäbisch Gmünd (Foto: SWR, Frank Polifke)
Das Gerüst für die Restaurierungsarbeiten im Schwäbisch Gmünder Münster steht. Frank Polifke

Die einzigartige Figurengruppe musste nun aber umziehen, nach nebenan in einen Verschlag. Die beiden Restauratorinnen Martina (Mutter) und Friederike Fischer (Tochter) haben zunächst die Wandmalereien gereinigt, das erste Mal seit Jahrzehnten. Die Malereien sollen ein würdiges Umfeld für die Figurengruppe bilden.

Restaurierung des Münster in Schwäbisch Gmünd (Foto: SWR, Frank Polifke)
Beide Frauen sind selbstständig. Für das Gmünder Münsterprojekt arbeiten Mutter und Tochter aber zusammen. Frank Polifke

Friederike Fischer hält ein Gerät an das Wandgemälde. Es sieht aus wie eine kleine Taschenlampe, ist aber ein Mikroskop. Erkennbar sind zum Beispiel kleine Risse und darunter hohle Bereiche. Die müssen wieder befestigt werden. Millimetergenaues Arbeiten mit dem Kitteisen gehört dazu. Mutter und Tochter Fischer sind Expertinnen für solche Fälle.

STAND
AUTOR/IN