STAND

Auch wenn es die Corona-Inzidenz jetzt erlauben würde: Die touristische Hauptattraktion in Ulm bleibt geschlossen. Abnutzung und Vandalismus haben dem Münsterturm zugesetzt.

Viele Treppenstufen sind deutlich abgenutzt und ausgetreten. 768 Stufen sind es bis hoch zum Turmkranz. Außerdem wackeln Handläufe an den Treppen. An Fenstern des Münsterturms sind teilweise Gitter herausgerissen. Das sind nach Mitteilung von Münsterbaumeisterin und Münsterdekan nur erste Befunde.

Video herunterladen (3,2 MB | MP4)

"TÜV" für Ulmer Münster

Die meisten Schäden am Münster seien auf Abnutzung, Witterung sowie Vandalismus zurückzuführen, sagt Dekan Ernst-Wilhelm Gohl. Statische Probleme gebe es aber nicht. Er widerspricht auch Gerüchten, wonach der Turm baufällig sei. Eine gründliche Untersuchung ist dennoch nötig. Das sei wie eine Art TÜV, erklärte Gohl.

Dabei stehen die sieben Treppenhäuser des Hauptturms im Mittelpunkt. Bei normalem Tourismusbetrieb sind jedes Jahr rund 250.000 Menschen im Münster unterwegs, vor allem für den etwa 500 Jahre alten unteren Teil des Hauptturms ist das eine Belastung. Der gründliche Check ist auch aus Versicherungsgründen nötig.

Das Ulmer Münster wird gesperrt -Gründe sind Abnutzung und Vandalismus (Foto: SWR, Carola Kührig)
Hauptturm des Ulmer Münsters wird gesperrt - Gründe sind Abnutzung und Vandalismus Carola Kührig

"Wenn an einem schönen Sommertag Tausende von Menschen hochlaufen, das muss einfach nach menschlichem Ermessen sicher sein. Da wird momentan überprüft, welche Maßnahmen wir vornehmen müssen."

Wann dürfen Besucherinnen und Besucher wieder auf den Münsterturm?

Einen Zeitpunkt, wann wieder Gäste hoch auf den Turm dürfen, kann der Münsterdekan noch nicht nennen. Er bedauert, dass die Ulmer Touristen-Attraktion zum Start der Sommersaison geschlossen bleiben muss.

Während des Lockdowns im Winter hätten die Fachleute die nötige Begehung nicht machen können. Es sei zu kalt und zu gefährlich gewesen, so Gohl. Das Frühjahr sei dann für Untersuchungen genutzt worden. Jetzt brauche man aber noch Zeit für die Auswertung der Ergebnisse und die Reparaturen.

Mehr zum Ulmer Münster

Ulm

Keine Ursache gefunden Entwarnung nach vermeintlichem Rauch am Ulmer Münster

Fehlanzeige bei der Ursachensuche für eine vermeintliche Rauchentwicklung am Mittwochabend am Hauptturm des Ulmer Münsters. Am Tag danach herrscht vor allem Erleichterung.  mehr...

Ulm

Kritik an Ministerpräsidentenkonferenz Ulmer Dekan hält an Gottesdiensten zu Ostern fest

Ausgerechnet an Ostern sollen die Kirchen auf Präsenzgottesdienste verzichten. Das hat die Ministerpräsidentenkonferenz mit der Kanzlerin beschlossen. In Ulm regt sich Widerstand.  mehr...

Interview mit dem Evangelischen Dekan Ernst-Wilhelm Gohl Suche nach einem neuen Münsterbaumeister in Ulm

Das Ulmer Münster mit dem höchsten Kirchturm der Welt ist eine Dauerbaustelle. Der Münsterbaumeister, oder die Münsterbaumeisterin, spielt deswegen eine wichtige Rolle. Die Stelle muss nun neu besetzt werden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN