Millionen für den Erhalt der Bundes- und Landesstraßen

Ulm, Kreis Heidenheim und Alb-Donau-Kreis - Finanzierung für Straßensanierungen zugesagt

STAND

Bund und Land investieren 2021 rund 400 Millionen Euro in den Erhalt der Bundes- und Landesstraßen. Das ermögliche auch in der Region zahlreiche Sanierungen, so Verkehrsminister Hermann.

So sollen in Ulm der Fahrbahnbelag auf der B30 bei Wiblingen und die Brücke auf dem Weg nach Gögglingen erneuert werden, hieß es am Montag in Stuttgart. Im Alb-Donau-Kreis stehen insgesamt acht Projekte auf dem Sanierungsplan: Unter anderem die B492 von Allmendingen nach Schelklingen, die Ortsdurchfahrt von Erbach und die Verbindung von Laichingen nach Machtolsheim.

Eine Straßenwalz plättet neuen Asphalt (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Stefan Sauer/zb/dpa)
Bund und Länder haben Millionen Gelder für Straßensanierungen zugesagt. Davon profitieren auch Projekte in der Region. picture alliance/Stefan Sauer/zb/dpa

Wichtige Projekte im Kreis Heidenheim und im Kreis Biberach

Auch auf einer Brücke bei Laupheim im Kreis Biberach sollen Fahrbahnschäden beseitigt werden. Im Kreis Heidenheim rücken die Bagger für Arbeiten an der B466 beim Sontheimer Wirtshäusle und auf der Bundesstraße Richtung Giengen an der Brenz an.

STAND
AUTOR/IN