STAND

Land und Bund haben am Montag 1,7 Millionen Euro für den Ausbau des Kelten-Freilichtmuseums am Ipf in Bopfingen (Ostalbkreis) bewilligt. Die Unterstützung hatten Land und Bund bereits im Sommer zugesagt. Das Freilichtmuseum und der Nachbau eines keltischen Herrenhauses am fast 700 Meter hohen Ipf sollen ausgebaut werden. Zusätzlich wird ein Besucherzentrum entstehen, teilte das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg am Montag mit. Auch die Ausstellung im Museum im Seelhaus in Bopfingen, als Ergänzung des Freilichtmuseums wird neu konzipiert - mit virtuell erlebbaren Angeboten für die Besucher. Neben Land und Bund beteiligen sich auch die Stadt Bopfingen und der Ostalbkreis an den Kosten. Baden-Württemberg will in den nächsten zehn Jahren die historische Bedeutung der Kelten für die Geschichte des Landes sichtbarer machen.

STAND
AUTOR/IN