STAND

Die Masche ist nicht neu, funktioniert aber immer wieder: Betrüger geben sich telefonisch als Microsoftmitarbeiter aus, schalten sich auf fremde Computer und machen jetzt in zwei Landkreisen Beute.

In den Kreisen Dillingen und Donau-Ries haben seit Jahresbeginn solche vermeintlichen Microsoftmitarbeiter in acht Fällen Geld erschlichen. Die Polizei spricht von einer Vielzahl von Betrugsversuchen. In acht Betrugsfällen in den beiden Kreisgebieten erbeuteten die unbekannten Täter insgesamt 10.000 Euro, so ein Polizeisprecher.

In den Kreisen Dillingen und Donau-Ries haben seit Jahresbeginn vermeintliche Microsoftmitarbeiter Geld erschlichen (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Oliver Berg/dpa)
picture alliance/Oliver Berg/dpa

Betrüger bekommen Zugriff auf den Computer

Die Betrüger rufen ihr Opfer an und geben vor, dessen Computer sei durch einen Virus befallen oder es seien Lizenzen abgelaufen. Für Hilfe müsse eine Fernwartungssoftware eingerichtet werden. Dadurch jedoch haben die Betrüger Zugriff auf den Rechner, warnt die Polizei.

Die Anrufer verlangen schließlich eine Gebühr und drohen ihren Opfern mit dem Sperren des Computers und dem Verlust der Daten. Seit Jahresbeginn seien die Hälfte dieser Betrugsversuche in den Landkreisen Dillingen und Donau-Ries erfolgreich gewesen.

STAND
AUTOR/IN