Kinder, die unter Wasser Schach spielen (Foto: SWR)

Erster Wettbewerb

Deutsche Meisterschaft im Tauch-Schach in Ellwangen

STAND

Knapp 30 Teilnehmer haben sich am Samstag bei der ersten Deutschen Meisterschaft im Tauch-Schach in Ellwangen (Ostalbkreis) gemessen. Organisiert wurde der ungewöhnliche Wettkampf vom Schachclub.

Untertauchen - Schachzug - Auftauchen: Bei diesem Wettkampf brauchten die Teilnehmer Fähigkeiten in zwei sehr unterschiedlichen Bereichen: Beim Luftanhalten und beim logischen Denken. Die Schachspieler tauchten in 1,20 Meter Tiefe auf den Boden eines Schwimmbeckens. Dort war ein Schachfeld aufgebaut, auf dem die Züge vorgenommen wurden.

13 Erwachsene und 13 Jugendliche waren am Samstag dabei. Die einzelnen Unterwasser-Schachpartien dauerten zwischen fünf Minuten und einer Dreiviertelstunde. Den ersten Platz bei den Jugendlichen holte Lucas Schrotz (Schachverein Leinzell); bei den Erwachsenen belegte Julian Maisch (Schachfreunde 59 Kornwestheim) Platz eins.

Organisiert wurde diese Meisterschaft vom Schachclub Ellwangen. Der wollte bei dieser ersten Meisterschaft zunächst Erfahrungen mit den Abläufen sammeln.

Neue Mitglieder durch ungewöhnlichen Wettbewerb

Für den Ellwanger Schachclub war die Aktion aber vor allem eine Werbung für seinen Sport. Der ungewöhnliche Wettbewerb sollte zeigen, dass Schach nicht unbedingt langweilig sein muss. Man habe so auch neue Mitglieder gewinnen wollen.

Ellwangen

Deutsche Meisterschaften am 30. Oktober Denken unter Wasser - So trainiert der Schachclub Ellwangen Tauchschach

Der Schachclub Ellwangen trainiert seit einigen Wochen im Wellenbad. Dort wird Schach in 1,20 Meter Wassertiefe gespielt. Und bald wird es in Ellwangen die erste Deutsche Meisterschaft geben.

Das sei auch gelungen, allein durch die Berichterstattung über das Training habe der Verein mehr Aufmerksamkeit bekommen als erwartet, sagte ein Sprecher. Es hätten sich während des Trainings für die Meisterschaft schon zwei neue Mitglieder eingefunden. Eine zweite Deutsche Meisterschaft im Tauch-Schach ist auf jeden Fall geplant.

STAND
AUTOR/IN
SWR