Ulm

Streit um Maske in Straßenbahn eskaliert

STAND

In einer Ulmer Straßenbahn ist am Montagmorgen ein Maskenstreit eskaliert. Gegen halb neun saßen zwei Männer in der Straßenbahn der Linie 1 Richtung Böfingen. Sie trugen nach Angaben der Polizei keine Corona-Schutzmaske. Auf Höhe der Olgastraße sprach ein 58-jähriger Mann die beiden maskenlosen Fahrgäste an. Daraus entwickelte sich ein Streit, der immer weiter eskalierte. Es kam zu Beleidigungen, schlussendlich soll der 58-Jährige ein Messer gezückt haben. Es blieb offenbar bei der Drohung, verletzt wurde niemand. Die Polizei sucht nun Mitfahrende, die den Streit beobachtet haben.

Mehr zum Thema Maskenpflicht

Mertens: Schutz mit Maske in bestimmten Fällen weiter sinnvoll

Seit Sonntag gilt in Baden-Württemberg beim Einkaufen keine Maskenpflicht mehr. Manchen Menschen empfiehlt der STIKO-Vorsitzende Mertens dennoch Masketragen und vierte Impfung.  mehr...

Aalen

Aalen Wegfall der Maskenpflicht: So reagieren Schüler und Lehrkräfte

An den Schulen auf der Ostalb reagieren Schüler und Lehrkräfte unterschiedlich auf den Wegfall der Maskenpflicht.  mehr...

Ulm

Nachfrage hat sich halbiert Ulmer Taxi-Unternehmen leiden weiterhin unter der Corona-Pandemie

Auch nach dem Ende der meisten Corona-Maßnahmen leidet die Taxi-Branche in Ulm weiterhin unter mangelnder Nachfrage. Hohe Benzinpreise verstärken die Zukunftssorgen der Branche.  mehr...

STAND
AUTOR/IN