Streit um laute Musik eskaliert

Schwer verletzt: Mann in Heubach hetzt Hund auf Nachbarn

STAND

In Heubach (Ostalbkreis) hat am Montagabend ein Mann bei einem Streit seinen Hund auf einen Nachbarn gehetzt. Der 61-Jährige wurde durch Bisse der englischen Bulldogge schwer verletzt.

Nach Mitteilung der Polizei hatte der 61-Jährige zuvor den 36-jährigen Hundehalter aus der Nachbarschaft angesprochen, weil dieser extrem laute Musik hörte. Es kam zunächst zu einem Streit zwischen den beiden Männern, der schnell in einer Schlägerei mündete.

Ein Streit unter Nachbarn in Heubach (Ostalbkreis) eskalierte - ein Mann wurde durch einen Hundebiss verletzt. (Foto: onw-images/ Marius Bulling)
Ein Streit unter Nachbarn in Heubach (Ostalbkreis) eskalierte - ein Mann wurde durch einen Hundebiss verletzt. onw-images/ Marius Bulling

Hund auf Nachbarn gehetzt - schwer verletzt

Laut Zeugenaussagen ging der 61-jährige Mann dabei zu Boden, woraufhin der 36-Jährige seine englische Bulldogge auf den Mann hetzte, die schließlich zubiss. Beim Eintreffen der Polizei hielt der Tatverdächtige seinen Hund an der Leine, während der 61-Jährige bereits in einem Rettungswagen behandelt wurde und später ins Krankenhaus kam.

Hundehalter in Polizeigewahrsam - Hund im Tierheim

Da der betrunkene Hundehalter sich zunehmend aggressiv verhielt und fortwährend die Familie des 61-Jährigen sowie die Polizeibeamten beleidigte, wurde er bis Dienstagmorgen in Gewahrsam genommen. Der Hund wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt und einem Tierheim übergeben.

STAND
AUTOR/IN
SWR