Explosion der Atombombe von Hiroshima am 6. August 1945. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa/HIROSHIMA PEACE MEMORIAL MUSEUM | Hiroshima Peace Memorial Museum)

Appell an Bundesregierung

Ellwangen: Mahnwache und Gedenkminute am "Hiroshima-Tag"

STAND

Mit einer Gedenkfeier hat das Aktionsbündnis Mahnwache Ellwangen am Samstag der Opfer des amerikanischen Atombombenabwurfs vom 6. August gedacht. Es gab auch eine Schweigeminute.

Vor 77 Jahren warfen US-Streitkräfte in Japan die erste Atombombe. Bei den Atombombenexplosionen 1945 in Hiroshima und drei Tage später in Nagasaki wurden insgesamt mehr als 200.000 Menschen getötet.

Appell: Atomwaffen-Verbotsantrag unterzeichnen

Bei der Kundgebung am sogenannten Fuchseck in Ellwangen wurde vor allem auf die aktuellen Gefahren eines Atomkriegs hingewiesen und für ein weltweites Atomwaffenverbot plädiert. Nach Auskunft der Organisatoren wollte man damit einen starken Appell an die Bundesregierung und die Atomwaffenstaaten richten, den von der UNO beschlossenen Atomwaffen-Verbotsantrag zu unterzeichnen. Hintergrund war unter anderem, dass der russische Präsident Wladimir Putin im Rahmen seines Angriffskriegs gegen die Ukraine mit dem Einsatz von Nuklearwaffen gedroht hatte.

Bei den Atombombenexplosionen 1945 in Hiroshima und drei Tage später in Nagasaki wurden insgesamt mehr als 200.000 Menschen getötet.  (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Bei den Atombombenexplosionen 1945 in Hiroshima und drei Tage später in Nagasaki wurden insgesamt mehr als 200.000 Menschen getötet. Picture Alliance

Plakate: "Die Bombe tickt"

In einer Schweigeminute gedachten laut einem Bericht der "Schwäbischen Zeitung" rund 50 Menschen den Opfern des damaligen Atombombenabwurfs. Dabei seien auf Plakaten Appelle wie "Frieden braucht Gerechtigkeit“, "Die Bombe tickt“ oder "Frieden braucht Mut“ zu lesen gewesen sein. Josef Baumann vom Ellwanger Friedensforum habe betont, Hiroshima stehe als Synonym für den Massenmord an unschuldigen Zivilisten. Für das Überleben auf dem blauen Planeten brauche man eine Erinnerungskultur. 

Das könnte Sie auch interessieren

Heilbronn

Abwürfe von Hiroshima und Nagasaki jähren sich zum 77. Mal 40 Menschen in Heilbronn erinnern an Atombomben-Tote

In Heilbronn haben am Samstagabend rund 40 Menschen der Opfer der Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki im Jahr 1945 gedacht. Die Organisatoren fordern weiter Abrüstung.  mehr...

Forum Die neue nukleare Bedrohung – Was nützt der Atomwaffensperrvertrag?

Claus Heinrich diskutiert mit
Dr. Andrew Denison, Transatlantic Networks, Königswinter
Dr. Oliver Thränert, Center for Security Studies, Zürich
Andreas Zumach, Journalist, Berlin  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Forum Von Hiroshima bis Fukushima — Wie gestaltet Japan sein atomares Erbe?

Es diskutieren:
Dr. Takuma Melber, Historiker, Centre for Transcultural Studies, Uni Heidelberg
Dr. Alexandra Sakaki, Stiftung Wissenschaft und Politik Berlin
Klaus Scherer, Fernsehjournalist und Buchautor
Moderation: Doris Maull  mehr...

SWR2 Forum SWR2

STAND
AUTOR/IN
SWR