Aalen

Lindenfarb gerettet - aber 120 Jobs weg

STAND

Der Textilveredler Lindenfarb aus Aalen (Ostalbkreis) ist gerettet. Die Gläubiger haben dem Insolvenzplan zugestimmt. Nach Angaben des Insolvenzverwalters werden allerdings rund 120 Arbeitsplätze abgebaut. Damit fällt rund die Hälfte der Jobs bei dem Aalener Traditionsunternehmen weg. Das sei unumgänglich gewesen, teilte der Insolvenzverwalter mit. Das Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung soll voraussichtlich Ende des Monats abgeschlossen werden, auch dank eines neuen Investors. Als Automobil- und Luftfahrtzulieferer war Lindenfarb wegen der Corona-Krise in Schwierigkeiten geraten. Das Unternehmen musste schon zum dritten Mal innerhalb der vergangenen fünf Jahre Insolvenz anmelden.

STAND
AUTOR/IN