Das nächste Projekt der "Klötzlebauer" ist fast fertig

Die neue Orgel der Basilika in Ulm-Wiblingen wird aus Lego nachgebaut

STAND

Drei Ulmer Modellbauer sind mit ihrem neuen Projekt fast fertig: Sie haben die neue Hauptorgel der Wiblinger Basilika nachgebaut. Aus der Miniatur soll sogar Musik erklingen.

Drei Modellbauer aus Wiblingen sind stolz auf ihre fast fertige Lego-Orgel.  (Foto: SWR, Christian Hammer)
Das Lego-Modell der Orgel der Wiblinger Basilika wiegt etwa so viel, wie vier gefüllte Wasserkästen. Es besteht aus rund 200.000 Teilen. Christian Hammer

Vor rund fünf Jahren haben die begeisterten Modellbauer von den "Klötzlebauern" die Klosteranlage in Ulm-Wiblingen aus Lego nachgebaut, in mühevoller Kleinstarbeit. Nun hat das Original, die Basilika in der Klosteranlage, eine Hauptorgel bekommen. Die darf natürlich als Modell nicht fehlen, und so hat sich das Team um den Wiblinger Burkhard Simoneit an die Arbeit gemacht. Die Orgel aus Lego ist fast fertig.

Drei Modellbauer aus Ulm sind stolz auf ihre fast fertige Lego-Orgel.  (Foto: SWR, Christian Hammer)
Die Modellbauer Stephan Schumann, Burkhard Siemoneit und Saher Elsheikh freuen sich über die letzte Lieferung von Legosteinen. Christian Hammer

Seit anderthalb Jahren arbeitet Burkhard Siemoneit mit seinen ebenso legobegeisterten Freunden Saher Elsheikh und Stephan Schumann an dem Projekt. Das Modell entsteht aus weißen und goldenen Lego-Klötzchen. 1,80 Meter breit, 90 Zentimeter tief und 1,20 Meter hoch ist es nun. Jeden Mittwoch und jeden Sonntag treffen sich die Bastler. Mittwoch ist für die groben Arbeiten gedacht. Am Sonntag kümmern sie sich um die Feinheiten und Verzierungen ihres Modells.

"Zunächst habe ich von der originalen Orgel in der Basilika jede Menge Fotos gemacht und mir die Baupläne geben lassen."

Auch die Aufgaben sind im Team genau verteilt. Simoneit ist der Bauleiter, bei dem alle Fäden zusammenlaufen. Saher Elsheikh ist der Disponent für die Lego-Orgel. Er sorgt dafür, dass immer die richtigen Legosteine in der richtigen Form und Farbe bereit liegen. Rund 200.000 Steine hat er schon bestellt.

Drei Modellbauer aus Wiblingen sind stolz auf ihre fast fertige Lego-Orgel.  (Foto: SWR, Christian Hammer)
Eine der wichtigsten Arbeiten für Lego-Modellbauer ist das Sortieren der Teile. Christian Hammer

"Auf die Balustrade setzen wir am Ende noch die Verzierungen und die Figuren samt der die Orgel umgebenden Architektur."

Stephan Schumann ist sozusagen der Architekt. Er plant und achtet mit dem Meterstab genau darauf, dass die Modellbauer den Maßstab von 1:10 genau einhalten. Außerdem kümmert er sich darum, dass die Modell-Orgel nicht einstürzt.

Fertigstellung der Lego-Orgel musste corona-bedingt verschoben werden

Eigentlich wollten die drei Männer früher fertig sein. Das Modell sollte zeitgleich mit der Orginalorgel der Wiblinger Basilika ihren Platz dort einnehmen. 238 Jahre nach ihrer Einweihung hat die Basilika im vergangenen Jahr endlich eine Hauptorgel bekommen. Doch die Modellbauer mussten wegen Corona einen Baustopp einlegen. Mit den Lockerungen ging es dann wieder los bei dem Lego-Projekt.

Drei Modellbauer aus Wiblingen sind stolz auf ihre fast fertige Lego-Orgel.  (Foto: SWR, Christian Hammer)
Seit 2020 bauen die drei Freunde schon an ihrer Lego-Orgel. Christian Hammer

Haben es die drei dann geschafft, stellen sie ihr Modell rund zwei Wochen lang im Schaufenster des Ulmer Spielwarengeschäfts "Gänßlen" in Ulm aus. Anschließend soll die Lego-Orgel Besuchern und Besucherinnen in der Wiblinger Basilika ab Pfingsten die Schönheit der neuen Hauptorgel nahe bringen. Das Original ist wegen der nicht zugänglichen Empore nur von unten zu sehen. Insgesamt sechs Module müssen die Männer dann vorsichtig in den Kirchenraum tragen, damit nichts kaputt geht. Gerade statten sie die Lego-Orgel noch so aus, dass sie für Besucher Musik abspielen kann.

STAND
AUTOR/IN
SWR