STAND

Wegen der Corona-Pandemie musste der Landesposaunentag 2020 absagt werden. Doch 50 Musikerinnen und Musiker haben am Sonntag der Pandemie getrotzt und die traditionellen Schlussstücke gespielt.

Dauer

Es sollte ein "Zeichen der Ermutigung und der Hoffnung" sein. Das sagte Cornelius Kuttler, der Leiter des Evangelischen Jugendwerks, über den Auftritt von 50 Musikerinnen und Musikern auf dem Ulmer Münsterplatz. Eigentlich hätten am Sonntag dort mehrere tausend Bläser gestanden und den Abschluss des Landesposaunentag gefeiert.

Kleiner Auftritt anstelle des großen Landesposaunentages in Ulm (Foto: SWR)
Keine 8.000, aber immerhin 50 Musikerinnen und Musiker auf dem Ulmer Münsterplatz

Der Landesposaunentag in Ulm wurde erstmals 1906 ausgetragen, seitdem kommen tausende Blechbläser in die Münsterstadt. Beim Abschlusskonzert vor dem höchsten Kirchturm der Welt haben in den letzten Jahren bis zu 8.000 Musiker die beiden Schlusschoräle "Nun danket alle Gott" und "Gloria" gespielt.

"Ohne Musik fehlt das richtige Leben in der Stadt. Die ganze Stadt erklingt mit Musik, und deswegen ist es schön, dass diese kleine Abordnung des Landesposaunentags einen kleinen Vorgeschmack auf das nächste Jahr gibt."

Gunter Czisch, Oberbürgermeister Ulm

Das SWR Studio Ulm hat die Aktion live im Internet übertragen und auch im sozialen Netzwerk Facebook.

Dauer

Der nächste Landesposaunentag findet laut dem Evangelischen Jugendwerk am Wochenende 3. und 4. Juli 2021 statt.

Mehr zum Thema im SWR

Pandemie durchbricht Zwei-Jahres Rhythmus Wegen Corona: Landesposaunentag in Ulm wird verschoben

Der Landesposaunentag in Ulm wird auf nächstes Jahr verschoben. Damit verbunden ist eine einmalige Unterbrechung des Zwei-Jahres-Turnus. Das teilte das Evangelischen Jugendwerk (EJW) in Württemberg mit.  mehr...

STAND
AUTOR/IN