Aalen

Offener Brief der Alt-OBs zur Klinikdebatte im Ostalbkreis

STAND

Die ehemaligen Oberbürgermeister von Aalen, Ulrich Pfeifle und Thilo Rentschler, haben sich in die Diskussion um die Zukunft der Ostalbkliniken eingeschaltet. In einem offenen Brief lehnen sie die Variante eines Klinikneubaus zwischen Aalen und Schwäbisch Gmünd ab. Die Zusammenlegung der Klinikstandorte Aalen und Mutlangen in einem neuen Zentralklinikum sei absurd, schreiben die Ex-OBs wörtlich. Die beiden Standorte mit abgestimmten Schwerpunkten müssten erhalten bleiben. Es seien im letzten Jahrzehnt zig Millionen Euro in beide Kliniken investiert worden. Auch sei unerklärbar, wie ein Klinikneubau mit geschätzten Kosten von einer halben Milliarde Euro am Jahresdefizit der Kliniken in Höhe von 20 Millionen Euro etwas ändern solle. Bei der Klinikdiskussion auf der Ostalb gibt es zwei Lösungsansätze. Neben der Zusammenlegung der Standorte Aalen und Mutlangen, steht auch eine Fusion von Ellwangen und Aalen im Raum. Eine Entscheidung über die neue Klinikstruktur soll noch vor der Sommerpause im Kreistag fallen.

Aalen

Die Sorge in Aalen ist groß Entscheidung über neue Struktur am Ostalbklinikum noch vor der Sommerpause

Die Entscheidung über die neue Klinikstruktur im Ostalbkreis soll noch vor der Sommerpause des Kreistags fallen. Wie das Landratsamt und das Ostalbklinikum mitteilten, gibt es zwei Lösungsansätze.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR