Klimacamp in Ulm (Foto: SWR, Catherina Straß)

53 Tage Dauer-Mahnwache vor dem Rathaus

Klimacamp in Ulm wird abgebaut

STAND

Das Klimacamp vor dem Rathaus in Ulm ist beendet. Die Veranstalter haben am Samstag angekündigt, das Protestcamp am Montag nach nunmehr 53 Tagen abzubauen. Begründung: die Gefahren von Covid-19.

Die Brisanz der Klimakrise sei nicht weniger geworden, schreiben die Veranstalter in einer Mitteilung. Aufgrund steigender Corona-Neuinfektionen und der damit verbundenen Einschränkungen sehen sich die Aktivisten von Fridays-for-Future nach eigenen Angaben gezwungen, den Protest anderweitig fortzuführen.

Ursprüngliches Ziel: Ausrufung des Klima-Notstands

Sie wollten mit ihrer Dauer-Mahnwache rund um die Uhr vor dem Rathaus die Stadtverwaltung dazu bringen, sich stärker für den Klimaschutz einzusetzen. Ziel war, solange zu bleiben, bis der Ulmer Gemeinderat den Klima-Notstand ausruft.

STAND
AUTOR/IN