Kinos in Aalen und Heidenheim öffnen (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte (Sujetbild))

Kinostart in der Region

Das sind die Erwartungen eines Kinobetreibers auf der Ostalb

STAND
ONLINEFASSUNG
INTERVIEW

Nach acht Monaten Zwangspause öffnen wieder die Kinos, auch die des Kinobetreibers Ralf-Christian Schweizer auf der Ostalb. Seine Erwartungen des Neustarts verrät er im Interview.

SWR: Manche Kinos waren sogar mehr als ein Jahr lang geschlossen, wie zum Beispiel der "Kinopark Aalen". In Heidenheim zeigt das "Kinocenter" wieder neue Filme. Die beiden Lichtspielhäuser betreibt Ralf-Christian Schweizer aus Heidenheim. Er hat auch das "Regina 2000" in Ellwangen gepachtet. Ist das für Sie, Herr Schweizer, auch ein emotionaler Tag?

Ralf-Christian Schweizer: Jein. Es ist natürlich eine gewisse Vorfreude da, weil wir einfach wieder loslegen können. Meine Mitarbeiter sind wieder da, meine Kunden kommen, da freuen wir uns. Darauf haben wir jetzt hingearbeitet. Es ist für uns toll, dass die Branche an einem Strang zieht und auch alle gleichzeitig mehr oder weniger öffnen.

Sie hätten ja auch schon vor ein paar Wochen öffnen dürfen, wollten aber wohl keine alten Filme zeigen. Oder?

Genau, weil wir gesagt haben, das macht nicht wirklich Sinn. Wenn dann müssen wir mit neuen Produkten, mit verschiedenen Genres an den Start gehen.

Bei welchen Filmen hoffen Sie denn, dass die Massen jetzt kommen?

Bei jedem natürlich. "Peter Hase" wird für die Kinder was sein. "Godzilla", "A Quiet Place 2" - es ist wirklich für jeden was dabei. Im Endeffekt geht es darum, dass sich jeder wiederfindet im Kino und einfach gerne wieder zu uns kommt.

Welche Regeln gelten nun für den Kinobesuch?

Das macht jeder ein bisschen anders. Die Vorgaben sind: geimpft, getestet, genesen, die Abstandsregeln, die Hygieneregeln, die Maskenpflicht. Vor den Türen haben wir zwei Testzentren, die kostenlos unsere Besucher und meine Mitarbeiter testen, die eben noch nicht geimpft sind. Natürlich schauen wir über das Kassensystem, wie man die Leute platziert. Wir können bis zu 60 Prozent Auslastung fahren und dann könnte es wirtschaftlich auch funktionieren.

Darf man während des Films die Maske abnehmen?

Am Platz darf man sie abnehmen, man darf auch verzehren - also Popcorn, Cola, Nachos -, was für uns Kinos wirklich sehr wichtig ist, darf man mit an seinen Platz nehmen.

Wie zuversichtlich sind Sie, dass die Leute jetzt auch wirklich wieder alle ins Kino kommen?

Ich glaube, es braucht eine gewisse Anlaufzeit. Es braucht den gewissen Gewöhnungseffekt, dass wir wieder offen haben, dass wir wieder da sind. Und natürlich, dass die Leute das Vertrauen haben in die heutigen modernen Kinos. Die haben die besten Lüftungsanlagen. Wir haben ähnliche Standards wie Flugzeuge. Wir haben da einfach kein Problem. Mit 60 Prozent Auslastung können wir die Leute so setzen, dass wirklich niemand Angst oder Bedenken haben muss.

Neu-Ulm/Ehingen

Alte Filme bremsen Betrieb aus Viele Kinos öffnen trotz Lockerungen in der Region nicht

Obwohl die Kinos in der Region wieder öffnen dürfen, bleiben die meisten geschlossen. Es mangelt an neuen Filmen auf dem Markt.  mehr...

Ulm, Schwäbisch Gmünd, Heidenheim, Aalen, Neu-Ulm

Das Coronavirus und die Folgen für die Region Ulm und Ostwürttemberg Live-Blog zum Coronavirus: Bayern: Impfaktionen am Wochenende

Welche Auswirkungen hat das Coronavirus auf den Alltag rund um Ulm, Neu-Ulm, Heidenheim, Aalen und Schwäbisch Gmünd? In unserem Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen zusammen.    mehr...

STAND
ONLINEFASSUNG
INTERVIEW