Schräger Humor und schräge Typen

Opernfestspiele Heidenheim: Die skurrile Kinderoper "Wurst"

STAND
AUTOR/IN

Es geht um die Wurst bei der diesjährigen Kinderoper der Opernfestspiele Heidenheim. Und genauso ist der schlichte Titel: "Wurst". Das verspricht eine liebenswerte wie schräge Inszenierung.

"Wenn Sie mit Blutwurst Gemetzel verbinden und nicht nur Metzger, dann werden Sie auch glücklich."

Video herunterladen (3,1 MB | MP4)

Mit großer Operngeste singen kann er ja, der Schwartenmagen. Aber wirklich sympathisch ist dieser Hauptakteur nicht. Ein wurstiger Nimmersatt, umgeben von blau-lila Gedärm, der den Kindern den Kühlschrank leerfrisst. Veganer werden sich prächtig amüsieren. Aber selbst Wurstfans kommen auf ihre Kosten, verspricht Regisseur Ulrich Proschka: "Denn die Kinder finden 'ne schöne Lösung, um den übergriffigen Schwartenmagen final um die Ecke zu bringen." 

Kinderoper Wurst (Foto: SWR, Rainer Schlenz)
Er verschlingt, was ihm zu nahe kommt: Der Schwartenmagen alias Christoph Wittmann probt mit den Kindern Hagen (Lena Spohn, li.) und Lisa (Julia Danz). Rainer Schlenz

Es geht also handfest zur Sache in dieser Kinderoper. Der fette Fiesling besetzt den Kühlschrank und will den Plan der Kinder Hagen und Lisa durchkreuzen, ihrem Vater einen Geburtstagskuchen zu backen. Dabei spielt der tänzelnde Schwartenmagen die Kinder geschickt mit Psychotricks gegeneinander aus. Irgendwann aber verstehen die beiden Kinder das gemeine Spiel des Schwartenmagens. Und drehen den Spieß um.

Junge Oper "Wurst": Alles spricht die Kinder ganz direkt an

Das ist das Schöne an dieser Kinderoper: Vordergründig geht es um eine Küchenschlacht zum Mitsingen. Es wird gereimt, gerülpst und gerappt. Doch die Ebene dahinter ist: Es geht ums Übergriffige, um Tyrannei. Das eine Kind sagt: Wir müssen dem Schwartenmagen was zu essen geben, dann gibt er Ruhe. Das andere Kind sagt: nein, sonst wird er immer noch gefräßiger. Erschreckend, wie das auf die momentane Situation in der Ukraine passt, sagt Ulrich Proschka. "Namen muss ich, glaube ich, nicht nennen. Jeder weiß, auf welche Situation und welche Blutwurst wir damit anspielen."

Die Kinderoper "Wurst" spannt einen weiten Bogen - auch musikalisch: Da werden jede Menge Opernzitate verwurstet, mal klingt Tristan an, mal der Rosenkavalier. Das Stück ist skurril und vielschichtig, aber bewusst immer nahe an den Kindern.

Kinderoper Wurst (Foto: SWR, Rainer Schlenz)
Widerstrebende Kräfte: Die Kinder wollen ihrem Vater einen Kuchen backen. Doch da funkt der gefräßige Schwartenmagen saumäßig dazwischen. Rainer Schlenz

Die Inszenierung sprüht vor Ideen: Die Rhythmen mit dem Schneebesen, die schräge Kücheneinrichtung, die Stimmen, die so mitreißen wie die tänzerischen Einlagen. Das alles ist grandios - auch für Erwachsene. Regisseur Ulrich Proschka jedenfalls fühlt sich bestätigt - in seiner Abneigung gegen Schwartenmagen: "Den hab' ich schon als Kind nicht gemocht. Und nach dem Stück werde ich auch keine gesteigerte Lust verspüren, mich darin weiterzubilden."

Mehr dazu im SWR

Heidenheim

Positive Bilanz für Pandemie-Saison 2021 - aber weit weg von Zahlen vor Corona Opernfestspiele Heidenheim trotz Pandemie ein Erfolg

Die Opernfestspiele in Heidenheim sind trotz Corona-Änderungen gut verlaufen. Laut den Veranstaltern besuchten knapp 7.400 Menschen die Veranstaltungen. Eine komplette Oper gab es wieder nicht.  mehr...

Heidenheim

Heidenheim Opernfestspiele wieder im Rittersaal

Das Eröffnungskonzert der diesjährigen Opernfestspiele am 4. Juni in Heidenheim soll im renovierten Rittersaal stattfinden.  mehr...

Heidenheim

Heidenheim Pop-up Oper über das Leben Georg Elsers

Auf dem Heidenheimer Marktplatz findet am Mittwoch eine Aufführung im Rahmen des Konzertsommers der Heidenheimer Opernfestspiele statt.  mehr...