Olaf Scholz (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Kay Nietfeld)

Energiekrise und Rüstungsproduktion

Kanzler Scholz in Ulm: Besuch bei HENSOLDT und Gold Ochsen

STAND

Hoher Besuch am Montag in Ulm: Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) will die Brauerei Gold Ochsen und den Rüstungskonzern HENSOLDT besuchen und dabei auch mit Beschäftigten sprechen.

Am Montag wird Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) in Ulm erwartet. Er hat sich zu Besuchen bei der Brauerei Gold Ochsen und dem Rüstungskonzern HENSOLDT angekündigt.

Kanzler-Besuch bei Gold Ochsen: Gespräche mit Beschäftigten

Am Montagmittag für eine Stunde zur Brauerei Gold Ochsen Ulm, dann zum Rüstungskonzern im Ulmer Westen: Das Programm des Bundeskanzlers in Ulm ist durchgetaktet. Die Ankunft des Bundeskanzlers bei Gold Ochsen ist voraussichtlich gegen 12 Uhr. Danach ist die Begrüßung und eine Brauereirundgang mit Geschäftsführerin Ulrike Freund geplant. Scholz wolle sich vor Ort über den Produktionsprozess informieren, heißt es. Auch die Herausforderungen in der aktuellen Energie- und Nahrungsmittelkrise, von denen unter anderem Brauereien betroffen sind, interessieren ihn. In der Kantine will er mit Beschäftigten sprechen.

HENSOLDT: Besichtigung des Werksgeländes

Um 13 Uhr wird Scholz bei HENSOLDT erwartet. Auch auf dem Werksgelände des Herstellers von Verteidigungs- und Sicherheiteselektronik ist ein Rundgang geplant. Der Standort des Rüstungskonzerns in Ulm ist der größte Produktionsstandort des Unternehmens in Deutschland und liefert auch Systeme für den Leopard-Kampfpanzer. Der Bundeskanzler wird sich über die Produkte informieren.

Außerdem soll es laut Bundesregierung Gespräche mit dem Vorstand, dem Betriebsrat sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geben. Am Standort Ulm arbeiten nach Angaben des Unternehmens 2.300 Menschen. Sie entwickeln und produzieren komplexe Sicherheitselektronik.

Ein öffentlicher Auftritt des Bundeskanzlers in Ulm ist nicht vorgesehen, Scholz will sich aber um 15:25 Uhr gegenüber der Presse äußern.

Ulm

Besuch zweier Unternehmen Kanzler Scholz beim Rüstungskonzern HENSOLDT in Ulm

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat am Montag in Ulm die Arbeit des Rüstungskonzerns HENSOLDT gelobt. In einem Statement hob der Kanzler die Bedeutung der Rüstungsindustrie hervor.

SWR4 BW aus dem Studio Ulm SWR4 BW aus dem Studio Ulm

Das könnte Sie auch interessieren

Oberkochen

Rüstungsunternehmen in Oberkochen Hensoldt stellt Pläne für 100 Millionen teuren Neubau vor

Das Rüstungsunternehmen Hensoldt hat am Mittwoch die Pläne für das neue Produktions- und Verwaltungsgebäude in Oberkochen (Ostalbkreis) vorgestellt. Und das wird imposant.

Ulm

Firma sieht sich nicht als "Kriegsgewinnler" Rüstungskonzern Hensoldt auf Wachstumskurs

Der Rüstungskonzern Hensoldt mit Standorten unter anderem in Ulm und Oberkochen ist weiter auf Wachstumskurs. In die Ukraine hat der Konzern bislang keine Ausrüstungen geliefert.

Ulm

ARD-Thementag "Unser Wasser" am 16. März Die eigene Wasserversorgung der Ulmer Gold Ochsen Brauerei

Wie die meisten Brauereien in Baden-Württemberg ist das Unternehmen komplett unabhängig von der öffentlichen Trinkwasserversorgung. Dem firmeneigenen Brunnen sei Dank.

Russland-Ukraine-Krieg Scholz greift Putin an: Er zerstört sein eigenes Land

Zum ersten Mal hat Bundeskanzler Scholz eine Rede bei den Vereinten Nationen gehalten. Er sagte klare Worte zu Russland.

Die DASDING Morningshow DASDING

Politik Scholz: Deutschland verdoppelt Budget für internationalen Klimaschutz

Außerdem wird Deutschland für Schäden von Klimakatastrophen 170 Millionen Euro zur Verfügung stellen, sagte Scholz.

DASDING NEWSZONE - Dein Tag, Dein Update DASDING

STAND
AUTOR/IN
SWR