Bei dem Unfall auf der B28 zwischen Neu-Ulm und Senden starb ein 22-jähriger Autofahrer. (Foto: Thomas Heckmann)

Betrunkener rammt Auto

Tödlicher Unfall auf der B28 bei Senden

STAND

Bei einem Unfall auf der B28 zwischen Neu-Ulm und Senden ist in der Nacht zum Sonntag ein 22-jähriger Autofahrer ums Leben gekommen. Wegen der Unfallaufnahme war die Strecke sieben Stunden lang gesperrt.

Der 22-Jährige fuhr laut Polizei auf der rechten Spur, als unvermittelt ein 28-Jähriger mit hoher Geschwindigkeit auffuhr. Beide Fahrzeuge schleuderten einige hundert Meter über die Fahrbahn, touchierten Leitplanken und kamen auf der linken Spur sowie dem Seitenstreifen zum Stehen. Die Wucht des Aufpralls war so heftig, dass der 22 Jahre alte Autofahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde und noch an der Unfallstelle starb.

Unfallverursacher war betrunken

Der Unfallverursacher wurde nach Polizeiangaben leicht verletzt. Bei einem Atemalkoholtest stellte die Polizei fest, dass der Unfallverursacher getrunken hatte. Der Wert lag deutlich über einem Promille. Gegen ihn werde wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Tötung ermittelt, hieß es.

B28 war sieben Stunden lang gesperrt

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von rund 73.000 Euro. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen. Die B28 war wegen der Unfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge sowie Reinigung der Strecke insgesamt sieben Stunden komplett gesperrt. Ein Großaufgebot von Rettungsdienst, Feuerwehr und Autobahnmeisterei waren bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz. Ersthelfer und Angehörige wurden vom Kriseninterventionsteam betreut.

Fußballspiel des TSV Senden abgesagt

Bei dem Getöteten handelt es sich nach Angaben der "Südwest Presse" um einen jungen Fußballspieler des TSV Senden. Das für Sonntagnachmittag angesetzte Kreisligaspiel gegen die SF Illerrieden wurde abgesagt.

STAND
AUTOR/IN
SWR