Ulm

Immer mehr über 65-Jährige im Alb-Donau-Kreis

STAND

Im Sozialausschuss des Kreistags des Alb-Donau-Kreises ist am Montagabend ein aktueller Gesamtüberblick zum demographischen Wandel vorgestellt worden: Fast 200.000 Menschen leben derzeit im Kreisgebiet, fast jeder Fünfte ist 65 oder älter. Diese Bevölkerungsgruppe wächst laut Sozialbericht zudem am meisten. Es gebe auch immer mehr Pflegebedürftige. Laut Kreisverwaltung wirken sich solche Entwicklungen erheblich aus, beispielsweise auf die medizinische und pflegerische Versorgung. Auch die Zahl der Menschen mit Migrationshintergrund sei gestiegen, und zwar auf mehr als 20 Prozent. Viele gelten als potentielle Kräfte für den hiesigen Arbeitsmarkt. Wie es im Sozialbericht weiter heißt, seien zudem durch die Corona-Pandemie persönliche Notlagen noch sichtbarer geworden.

Ähnliche Themen

Baden-Württemberg

Arbeitsmarktdaten zeigen einen klaren Trend Arbeiten trotz Ruhestand: Immer mehr Rentner in Baden-Württemberg haben einen Job

Seit Jahren steigt die Zahl der Menschen über 65 Jahre, die trotz Altersrente arbeiten. Ob im Minijob oder als Selbstständige - warum immer mehr Rentner in BW weiter arbeiten.  mehr...

Ulm

Ulmer Oberbürgermeister Czisch über Flüchtlinge aus der Ukraine Weltflüchtlingstag: "Haben unglaubliche Solidarität in der Stadt erlebt"

Seit vier Monaten ist Krieg in der Ukraine, auch in Ulm sind rund 1.200 Geflüchtete angekommen. Oberbürgermeister Gunter Czisch (CDU) schildert im Interview, wie es ihnen geht.  mehr...

SWR Aktuell am Morgen SWR Aktuell

STAND
AUTOR/IN