Zählerstand eines Wechselstromzählers: Stadtwerke gehen davon aus, dass alle Gaskunden die neue Gasumlage bezahlen müssen, hier das Gebäude Stadtwerke Ulm (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / dpa | Julian Stratenschulte)

Interview mit SWU-Geschäftsführer Klaus Eder

Rekordpreise beim Gas: Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm geben Kosten an Kunden weiter

STAND

Die Preise für Strom und Gas steigen kräftig. Es sind schwierige Zeiten für Gaskunden und auch für diejenigen, die das Gas verkaufen. SWU-Chef Klaus Eder rechnet mit Zahlungsausfällen.

Auch Stadtwerke zwischen Ulm und Aalen befürchten zunehmend, dass sie selbst in Schieflage geraten, weil ihre Kunden die Rechnungen nicht mehr bezahlen können. Dabei müssten die Stadtwerke höhere Preise verlangen, weil der Einkauf für sie erheblich teurer geworden ist, erklärt der Geschäftsführer der Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm und Vorsitzende der Landesgruppe des Verbands kommunaler Unternehmen, Klaus Eder.

SWR Aktuell: Sie sagten der Deutschen Presse-Agentur, das manchen kommunalen Versorgungsunternehmen die Insolvenz drohen könnte. Wie gut oder schlecht geht es momentan den Stadtwerken Ulm/Neu-Ulm?

Klaus Eder: Den Ulmer Stadtwerken geht es momentan noch relativ gut. Wir kommen mit der Situation erst mal gut klar. Sollte sie aber länger andauern, dann wird es auch für uns in Ulm schwierig, weil wir hohe steigende Energiekosten erst einmal vorfinanzieren müssen. Und das wird ein großes Problem für alle Stadtwerke, auch für die Stadtwerke in Ulm.

SWR Aktuell: Sie müssten von ihren Kunden also noch viel mehr verlangen?

Eder: Ja, das ist in der Tat so. Und das ist auch die Sandwich-Position, in der wir sind, weil wir dem Kunden die höheren Preise mitteilen und sie auch umsetzen müssen. Und das bereitet uns keine Freude, jetzt mit dieser Botschaft auf die Kunden zugehen zu müssen.

SWR Aktuell: Heißt das konkret, dass in naher Zukunft noch höhere Preise für die Verbraucher zu erwarten sind?

Eder: Ja, wir gehen davon aus, dass in nächster Zeit weitere Preisanpassungen stattfinden werden. Stadtwerke haben ja langfristig beschafft und wir konnten viele der Preissteigerungen dämpfend abfedern. Durch das langanhaltende Hochpreisniveau sind wir jetzt aber tatsächlich gezwungen, die Preise nach oben hin anzupassen.

SWR Aktuell: Wie schlimm wäre es für Sie, wenn fünf Prozent Ihrer Kunden ihre Gasrechnung nicht mehr bezahlen könnten?

Eder: Das wäre schlimm, weil wir als kommunales Unternehmen einen Versorgungsauftrag haben. Das heißt, wir haben uns zum Ziel gemacht, die Menschen so mit Energie zu versorgen, dass sie auch bezahlbar bleibt. Wenn das nicht mehr gelingt und fünf Prozent unserer Kunden nicht mehr zahlen könnten, dann bedeutet das einen Verlust von rund 15 Millionen bis 17 Millionen Euro.

SWR Aktuell: Und das wäre natürlich schon eine gewaltige Summe. Der Städte- und Gemeindebund hat zuletzt vor Stromausfällen in Deutschland gewarnt. Ist das aus Ihrer Sicht Panikmache oder doch auch eine realistische Gefahr?

Eder: Die größere Herausforderung haben wir derzeit tatsächlich in der Gasversorgung. Wir brauchen über den Winter genügend Erdgas, so dass wir im Gasnetz über die Runden kommen. Unsere Stromnetze, insbesondere in Ulm und Neu-Ulm, sind sehr stabil. Wir sind eine Großstadt, wir sind industriell geprägt. Da sind die Stromleitungen in der Regel gut ausgebaut. Das kann sich auf dem Land anders darstellen. Aber vom Grundsatz her gehe ich davon aus, dass unsere Stromnetze stabil sind und mit den Herausforderungen der Zukunft gut umgehen können.

Mehr zum Thema Energiekrise

Ulm/Neu-Ulm

Steigende Energiepreise für Baden-Württemberger BW-Stadtwerke befürchten, dass Kunden nicht mehr zahlen

Die Preise für Strom und Gas steigen kräftig. Das wird auch für Stadtwerke in Baden-Württemberg zum Problem. Viele Verbraucherinnen und Verbraucher könnten bald nicht mehr zahlen.  mehr...

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Neu-Ulm

Kommunen müssen Energie sparen Gaskrise: Oberkochen schaltet Straßenlaternen zeitweise aus, Neu-Ulm das Licht am Rathaus

Angesichts der steigenden Energiepreise wollen die Städte Neu-Ulm und Oberkochen Kosten senken. Zentrale Maßnahme in Oberkochen: Die Straßenlaternen sollen nachts kürzer brennen.  mehr...

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

Ulm, Aalen

Energie sparen und Klima schützen Firmen aus Ulm: Mit Wärmepumpen und Bioabfall gegen die Gaskrise

Die drohende Gaskrise befeuert derzeit Diskussionen ums Energiesparen. Wie Projekte und Ideen aus Ulm zum Klimaschutz beitragen können. Im Mittelpunkt: Wärmepumpen und Biobabfall.  mehr...

6 einfache Tipps, wie Sie im Haushalt Gas sparen können

Erdgas ist knapp und teuer - und die Gasumlage kommt noch oben drauf. Mit unseren Tipps können Sie im Alltag einfach Gas sparen - beim Duschen, Kochen und Heizen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR