Kampf gegen Corona - wie sich die Landratsämter der Region auf neuen Imfpstoff vorbereiten

Kreis Heidenheim: Jetzt für neuen Novavax-Impfstoff registrieren lassen

STAND

Wer den neuen Impfstoff von Novavax möchte, kann sich im Kreis Heidenheim ab sofort bei einer Telefon-Hotline melden. Auch das Landratsamt in Aalen bereitet sich auf den Einsatz vor.

Bei dem neuen Impfstoff handelt es sich um Nuvaxovid der Firma Novavax. Dafür können sich Impfwillige zunächst aber nur registrieren lassen. Man wolle so zunächst abschätzen, wie groß die Nachfrage nach dem neuen Impfstoff ist, hieß es von Seiten der Landratsämter.

Baden-Württemberg

Fünfter in der EU zugelassener Corona-Impfstoff Lieferstart für erste Novavax-Dosen in Deutschland - Baden-Württemberg muss sich noch gedulden

Der Hersteller Novavax beginnt an diesem Montag mit der Auslieferung des ersten Totimpfstoffs für Deutschland. In Baden-Württemberg ist frühestens Ende der Woche mit den ersten Dosen zu rechnen.  mehr...

Für die Registrierung wurde eine Telefon-Hotline geschaltet (07321-3394472). Hier kann man sich seit Montag von 14 bis 18 Uhr melden. Erste Impftermine soll es voraussichtlich ab Ende Februar geben.

Ostalbkreis erwartet keinen großen Run auf den Impfstoff von Novavax

Auch im Ostalbkreis soll schon bald mit dem sogenannten Totimpfstoff geimpft werden. Den Start sieht man allerdings verhalten. Wann die Registrierung startet, ist nach Angaben der Behörde noch unklar. Mit dem Impfstoff der Firma Novavax soll nur in den Impfstützpunkten Aalen und Schwäbisch Gmünd geimpft werden. Das Landratsamt rechnet mit keinem großen Run auf den Totimpfstoff. Vielleicht könne man aber ein paar Kritiker des mRNA-Impfstoffes damit zum Impfen bewegen, hieß es.

Im Kreis Neu-Ulm können die Impfungen in gut zwei Wochen beginnen

Eine Sprecherin des Kreises Neu-Ulm sagte, dass ab kommender Woche der Impfstoff bestellt werden kann. Eine Impfung wäre dann zwei Wochen später möglich, eine Registrierung sei dafür nicht notwendig. Bislang gebe es nur vereinzelt Nachfragen nach Novavax. Das Vakzin werde an die Impfzentren verteilt. Ob Hausärzte auch mit dem neuen Impfstoff versorgt werden, wolle man kommende Woche in Gesprächen klären.

Impfstützpunkt in Ulm wartet noch auf das Vakzin

Auch in Ulm und im Alb-Donau-Kreis rechnet der Leiter des Ulmer Impfstützpunktes nicht mit einem Ansturm auf den so genannten Totimpfstoff. Noch sei nicht klar, wann es mit den Impfungen losgehen könnte. Wenn es aber soweit ist, brauche es keine Registrierung, dann werden die Termine auf der Internetseite bekannt gegeben.

Mit Nuvaxovid geht der erste sogenannte Totimpfstoff in Deutschland auf den Markt. 1,4 Millionen Dosen des Herstellers Novavax sollen dem Bund geliefert werden. Wann die erste Charge in Baden-Württemberg eintrifft, könne man noch nicht genau abschätzen, so ein Sprecher des Landesgesundheitsministeriums gegenüber dem SWR.

Ulm, Schwäbisch Gmünd, Heidenheim, Aalen, Neu-Ulm

Das Coronavirus und die Folgen für die Region Ulm und Ostwürttemberg Live-Blog zum Coronavirus: Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

Welche Auswirkungen hat das Coronavirus auf den Alltag rund um Ulm, Neu-Ulm, Heidenheim, Aalen und Schwäbisch Gmünd? In unserem Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen zusammen.    mehr...

Baden-Württemberg

Fünfter in der EU zugelassener Corona-Impfstoff Lieferstart für erste Novavax-Dosen in Deutschland - Baden-Württemberg muss sich noch gedulden

Der Hersteller Novavax beginnt an diesem Montag mit der Auslieferung des ersten Totimpfstoffs für Deutschland. In Baden-Württemberg ist frühestens Ende der Woche mit den ersten Dosen zu rechnen.  mehr...

Baden-Württemberg

Novavax: Gesundheitspersonal wird bevorzugt Wird der Corona-Impfstoff von Novavax eine attraktive Alternative für Impfskeptiker?

Die Nachfrage nach dem Corona-Impfstoff der Firma Novavax ist hoch. Vor allem für Impfskeptiker könnte er interessant sein. Ab Ende Februar ist er in Baden-Württemberg erhältlich.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR