STAND

Wegen der derzeitigen Engpässe bei der Impfstoff-Lieferung rechnet das Landratsamt Neu-Ulm erst ab dem 10. Januar wieder mit Impfungen. Termine könnten voraussichtlich erst wieder Ende der Woche vergeben werden, bereits vereinbarte Termine müssten storniert werden. Die Inbetriebnahme der Impfzentren in Neu-Ulm und Illertissen richte sich danach, wann genügend Impfstoff zur Verfügung stehe, hieß es weiter. Bislang sind im Kreis Neu-Ulm 1.350 Impfdosen verabreicht worden.

Mehr zum Thema im SWR

Dillingen, Aalen

Kreis Donau-Ries stellt Impfhotline vorübergehend ein Region: Corona-Impfstart wird als schleppend kritisiert

Zum Impfstart gibt es Kritik aus der Region: Zu spät seien erste Impfstoffe gegen das Coronavirus eingetroffen. Unsicherheit gibt es in den bayerischen Landkreisen wegen ausbleibender Impfstoffe. Das Ulmer Zentrum erwartet weitere Lieferungen.  mehr...

Ulm

Interview mit Professor Thomas Mertens Ulmer Impfexperte: "Impfstart wie erwartet"

Zu wenig Impfstoff, zu späte Lieferungen: Der Start der Impfaktionen gegen das Coronavirus sorgt für viel Kritik. Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission, Professor Thomas Mertens aus Ulm, ist dagegen recht zufrieden.  mehr...

Ulm, Schwäbisch Gmünd, Heidenheim, Aalen, Neu-Ulm

Das Coronavirus und die Folgen für die Region Ulm und Ostwürttemberg Live-Blog zum Coronavirus: Inzwischen 13 Tote nach Corona-Ausbruch in Gmünder Pflegeheim

Welche Auswirkungen hat das Coronavirus auf den Alltag rund um Ulm, Neu-Ulm, Heidenheim, Aalen und Schwäbisch Gmünd? In unserem Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen zusammen.    mehr...

STAND
AUTOR/IN