STAND

Die meisten Hausarztpraxen zwischen Ulm und Ostwürttemberg können am Mittwoch mit dem Impfen beginnen. Am Dienstag hat die Auslieferung der ersten Impfstoffe begonnen.

Der Ulmer Apotheker Timo Ried hat sein Dienstfahrrad gepackt: Die ersten Impfstofflieferungen sind am Dienstagmittag bei ihm angekommen. Jetzt ist Vorsicht angesagt.

"Die Ampullen dürfen weder 'geschüttelt noch gerührt' bei den Hausarztpraxen ankommen. Die Impfstoffe sind sehr empfindlich gegen Erschütterungen."

Apotheker Timo Ried

Extrem viele Impfwillige wollen in Praxen geimpft werden

Bei vielen Hausarztpraxen gab es am Dienstagvormittag kaum ein telefonisches Durchkommen. So auch bei Dr. Jörg Sandfort, Vorsitzender der Kreisärzteschaft Heidenheim. Er hat in seiner Praxis eine Mitarbeiterin abgestellt, die nur die Impfwünsche entgegennimmt und dann Termine entsprechend der bisher festgelegten Impfreihenfolge vergibt.

Blick in ein Sprechzimmer in einer Hausarztpraxis (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Monika Skolimowska)
Auch in den Hausarztpraxen der Region soll es mit dem Impfen losgehen (Symbolbild). picture alliance/dpa | Monika Skolimowska

Impfstoff zuerst an die Apotheken

Dass viele Praxen erst am Mittwoch mit dem Impfen beginnen können, liegt an der Verteilung des Impfstoffs. Er lagert extrem tiefgekühlt beim Pharmagroßhandel. Dort wird er aufgetaut und mit Kühlschranktemperatur an die Apotheken ausgeliefert.

Die Apotheken wiederum sind für die Weitergabe an die Hausarztpraxen zuständig. Die Bestellmenge ist nach den Angaben der kassenärztlichen Bundesvereinigung "zunächst auf 18 bis maximal 50 Impfdosen pro Arzt und Woche begrenzt". Für Gemeinschaftspraxen mit mehreren Ärzten und Ärztinnen erhöht sich die Menge entsprechend.

Priorisierung gilt auch für Hausarztpraxen

Die Impfreihenfolge bleibt bestehen: Das heißt, die über 80-Jährigen werden zuerst geimpft, dann die über
70-Jährigen, dann die weiteren Priorisierungsgruppen, zum Beispiel Menschen mit Vorerkrankungen. Allerdings dürfen die Hausärzte auch Patienten vorziehen, die durch dieses Raster fallen, die aber nach Ansicht des Arztes dringend eine Impfung benötigen. Die Liste der zum aktuellen Zeitpunkt impfberechtigten Personengruppen in Baden-Württemberg ist übrigens online beim Sozialministerium einsehbar.

Die meisten Hausärzte gehen dabei so vor: Sie nehmen die Liste der Impfwilligen auf und vergeben dann entsprechend der Impfreihenfolge die Termine. Facharztpraxen, also Frauenärzte, Urologen etc. sind noch außen vor. Sie sollen aber irgendwann dazu kommen.

Belieferung zunächst mit Biontech

Die Hausarztpraxen werden übrigens derzeit mit Biontech-Impfstoff beliefert. Nach dem Auftauen hält das Vakzin dann 120 Stunden - also fünf Tage. In drei Wochen dann folgt nach den Aussagen von Apotheker Timo Ried der Impfstoff von Astrazeneca.

Deutschland

Verzögerung in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz Hausärzte können jetzt gegen Corona impfen – theoretisch

Lange haben die Hausärzte schon mit den Hufen gescharrt, jetzt dürfen sie endlich: ihre Patientinnen und Patienten gegen Corona impfen. Ein wichtiger Schritt fürs Impftempo. Aber: Erstmal muss der Impfstoff kommen.  mehr...

Unkel

Noch wenig Impfstoff für die Praxen Hausärzte starten mit Corona-Impfungen

Im Kampf gegen die Pandemie sollen nun die Hausarztpraxen mithelfen: Dort beginnt das flächendeckende Impfen. Mit dabei ist eine Praxis in Unkel (Landkreis Neuwied) - mit zunächst 18 Impfdosen.  mehr...

Guten Morgen Rheinland-Pfalz SWR1 Rheinland-Pfalz

Baden-Württemberg

40 Praxen in Baden-Württemberg Pilotprojekt gestartet: Corona-Impfung auch in der Hausarztpraxis

In Baden-Württemberg startet am Montag ein Pilotprojekt, bei dem auch in Hausarztpraxen Menschen gegen das Coronavirus geimpft werden sollen. Allerdings kommt nur eine bestimmte Zielgruppe zum Zuge.  mehr...

Ulm, Schwäbisch Gmünd, Heidenheim, Aalen, Neu-Ulm

Das Coronavirus und die Folgen für die Region Ulm und Ostwürttemberg Live-Blog zum Coronavirus: Bußgeldverfahren nach Teilnahme an nicht genehmigter Demo

Welche Auswirkungen hat das Coronavirus auf den Alltag rund um Ulm, Neu-Ulm, Heidenheim, Aalen und Schwäbisch Gmünd? In unserem Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen zusammen.    mehr...

STAND
AUTOR/IN