STAND

Im Landkreis Heidenheim ist am Dienstag eine Impfbrücke in Betrieb gegangen. Die Brücke ist ein Online-Angebot, über welches Impfberechtige kurzfristig Termine vereinbaren können.

Mit der Impfbrücke soll laut Landratsamt Heidenheim vermieden werden, dass Impfstoff weggeworfen werden muss. Impfberechtigte, die im Landkreis Heidenheim wohnen und die noch keinen Termin bekommen haben, können sich im Internet auf heidenheim.impfbruecke.de registrieren.

Corona-Impfung im Kreis Heidenheim (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Swen Pförtner)
Per SMS können Impfberechtigte einen kurzfristigen Termin im Kreis Heidenheim angeboten bekommen. (Symbolbild) picture alliance/dpa | Swen Pförtner

Sollte im Impfzentrum Heidenheim dann kurzfristig Impfstoff übrig sein - etwa aufgrund von abgesagten oder nicht wahrgenommenen Terminen -, erhalten Registrierte nach dem Zufallsprinzip eine SMS aufs Handy.

Impftermin muss innerhalb von 40 Minuten angenommen werden

Diese muss umgehend mit Ja beantwortet werden. Ist die Buchung erfolgreich, bekommt der Patient oder die Patientin eine Bestätigungs-SMS mit einer Identifikationsnummer. Der Impftermin muss innerhalb der nächsten 40 Minuten wahrgenommen werden.

Das Zeitfenster ist laut dem Leiter des Kreisimpfzentrums in Heidenheim, Michael Koffer, von 16:30 Uhr bis 21 Uhr. Aktuell werde der Biontech-Impfstoff und Johnson&Johnson verimpft. Die Personen müssen bei der Online-Anmeldung bereits festlegen, für welchen Impfstoff sie sich registrieren. Bis Dienstagmittag hatten sich laut Koffer über 1.000 Menschen für die Impfbrücke angemeldet.

Keine Garantie auf Impfung

Zum Impftermin muss der Lichtbildausweis, die Krankenversichertenkarte, der Impfpass, sowie der Nachweis zur Impfberechtigung mitgebracht werden. Eine Garantie für eine Impfung besteht durch die Registrierung nicht. Ob und wieviel Impfstoff in der Vergangenheit im Kreis Heidenheim nicht verimpft werden konnte, teilte das Landratsamt nicht mit.

Mit der Brücke soll vermieden werden, dass Impfstoff weggeworfen werden muss, was bislang in Heidenheim aber nicht vorgekommen sei, so Koffer. Das Online-Angebot richtet sich an Impfberechtigte, die noch keinen Termin bekommen haben.

Blaustein

Telefon steht kaum noch still Ende der Impfpriorisierung: Andrang bei Blausteiner Arzt

Ab sofort ist die Impfpriorisierung in Baden-Württemberg und Bayern aufgehoben. In der Theorie heißt das, dass jeder sich beim Hausarzt gegen das Coronavirus impfen lassen kann. In der Praxis sieht das jedoch anders aus.  mehr...

Heidenheim

Priorisierung in Baden-Württemberg aufgehoben Corona-Impfung: Heidenheimer Hausärzte befürchten Ansturm

Von Montag an kann sich jeder in Baden-Württemberg in seiner Hausarztpraxis gegen das Coronavirus impfen lassen - theoretisch. Denn der Impfstoff ist knapp. Der Ansturm aber dürfte gewaltig werden.  mehr...

Ulm, Schwäbisch Gmünd, Heidenheim, Aalen, Neu-Ulm

Das Coronavirus und die Folgen für die Region Ulm und Ostwürttemberg Live-Blog zum Coronavirus:Voller Präsenzunterricht im Kreis Heidenheim ab Mittwoch

Welche Auswirkungen hat das Coronavirus auf den Alltag rund um Ulm, Neu-Ulm, Heidenheim, Aalen und Schwäbisch Gmünd? In unserem Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen zusammen.    mehr...

STAND
AUTOR/IN