Der Eingangsbereich des Neu-Ulmer Amtsgerichts. Hier wurde ein Mann zu einer Haftstrafe verurteilt, weil er einen Busfahrer beleidigt hatte. (Foto: SWR, © Petra Volz)

Fahrgast war bereits vorbestraft

Neu-Ulm: Mann beleidigt Busfahrer und muss ins Gefängnis

STAND

Er hatte einen Busfahrer beleidigt und bedroht, nun muss ein 41-jähriger Mann aus Ulm für fünf Monate ins Gefängnis. Das Urteil fiel am Amtsgericht Neu-Ulm.

Auslöser für den Ausraster des 41-jährigen Fahrgastes im August vergangenen Jahres war laut Gericht eine Lappalie: Der Busfahrer hatte wegen Platzmangels eine Frau aufgefordert, mit ihrem Fahrrad auszusteigen, damit eine andere Frau mit Kinderwagen einsteigen kann. Der Bus war von Ulm-Wiblingen nach Neu-Ulm unterwegs.

Fahrgast stieß Morddrohungen aus

Über diese Aufforderung des Busfahrers regte sich der 41-Jährige auf, beschimpfte ihn laut Gericht auf das Übelste und drohte damit, so wörtlich, ihn "kalt zu machen". Der Busfahrer rief daraufhin die Polizei.

Einer Festnahme wollte sich der 41-Jährige entziehen, er entriegelte gewaltsam die Bustür. Der Anklagte war laut Gericht bereits wegen Beleidigung und anderer Delikte vorbestraft, daher muss er nun ins Gefängnis.

Weitere Gerichtsprozesse

Amstetten/Ulm

30-Jähriger vom Vorwurf des Mordes freigesprochen Leiche in Amstetten: Urteil wegen Vergewaltigung, nicht Mord

Das Landgericht Ulm hat am Montag einen Mann aus Amstetten im Alb-Donau-Kreis wegen Vergewaltigung zu vier Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Vom Mordvorwurf wurde er freigesprochen.  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Memmingen, Neu-Ulm

Übergriffe auf behinderte Menschen Vergewaltigung in Behindertenwerkstatt im Kreis Neu-Ulm - fünf Jahre Gefängnis

Im Prozess wegen einer Vergewaltigung und Misshandlungen von Menschen in einer Behindertenwerkstatt im Kreis Neu-Ulm ist der Angeklagte am Mittwoch zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden.  mehr...

Oberstadion

Urteil am Landgericht Ulm soll am Freitag fallen Mordprozess gegen Mutter aus Oberstadion: Anklage fordert 15 Jahre Haft

Im Prozess gegen eine 36-jährige Frau aus Oberstadion im Alb-Donau-Kreis wegen Mordes an ihren beiden Kindern fordert die Staatsanwaltschaft Ulm eine Gesamtstrafe von 15 Jahren Gefängnis.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR