EIn schreiendes Neugeborenes im Mutter-Kind-Zentrum in Baden-Baden. (Foto: SWR)

Schließung der Station ist besiegelt

Keine Geburten mehr im Klinikum in Blaubeuren

STAND
ONLINEFASSUNG
Monika Götz
Monika Götz (Foto: SWR, SWR - Alexander Kluge)

Schwangere Frauen können ihre Kinder seit diesem Mittwoch nicht mehr im Klinikum in Blaubeuren (Alb-Donau-Kreis) auf die Welt bringen. Die Suche nach ärztlichem Personal war erfolglos.

Die Abteilung Geburtshilfe wird endgültig zum 30. September geschlossen. Bereits ab diesem Mittwoch werden aber keine Frauen mehr aufgenommen, "um sicherzustellen, dass alle Patientinnen während ihres gesamten stationären Aufenthalts durchgehend ärztlich und pflegerisch betreut werden können". Das teilte die Krankenhaus-GmbH des Alb-Donau-Kreises mit.

Erfolglose Suche nach Ärzten

Die Suche nach gynäkologischen Fachärzten für den Klinikstandort Blaubeuren sei erfolglos geblieben, heißt es weiter. Die Ärztin und der Arzt, die bisher für die Geburten verantwortlich waren, hatten wegen Arbeitsüberlastung gekündigt. Sie haben gynäkologische Praxen in Laichingen und Blaubeuren.

AUS für die Geburtenstation in Blaubeuren: Keine neuen Belegärzte gefunden (Foto: SWR, Verena Hussong)
Mütter, die ihre Kinder in der Klinik in Blaubeuren auf die Welt brachten, haben ein Plakat gestaltet. Verena Hussong

Hebammen in anderen Kliniken willkommen

Die Hebammen, die bisher in Blaubeuren gearbeitet haben, wechseln zum Großteil nach Ehingen in die Klinik des Alb-Donau-Kreises oder haben Arbeitsstellen in anderen Kliniken gefunden. Im Jahr 2021 kamen 617 Kinder in Blaubeuren zur Welt. Bis August 2022 waren es 366.

Geburtskliniken in Ulm, Neu-Ulm, Heidenheim

Schwangere Frauen aus dem Raum Blaubeuren müssen sich künftig nach Ulm, Neu-Ulm, Ehingen oder Heidenheim orientieren. Allerdings ist in manchen Geburtskliniken die Situation angespannt, weil vor allem Hebammen fehlen. Laut Universitätsklinik Ulm ist die Versorgung der werdenden Mütter dennoch sichergestellt, weil die Kliniken ein Netzwerk hätten, um Patientinnen zu verteilen. Nachdem viele Hebammen von Blaubeuren nach Ehingen wechseln, geht die Alb-Donau-Kreis GmbH Gesundheit und Soziales davon aus, dass es ausreichend Kapazität in der Geburtshilfe in Ehingen gibt. In der Donau-Klinik Neu-Ulm kam am Dienstag das 1.000 Baby zur Welt.

Blaubeuren

Fotoaktion "Geboren in Blaubeuren. Entbunden in Blaubeuren" So erinnert eine frühere Hebamme an die Geburtsstation Blaubeuren

Eine frühere Hebamme porträtiert Menschen, die auf der Geburtshilfe in Blaubeuren (Alb-Donau-Kreis) geboren wurden oder dort ein Kind zur Welt gebracht haben. Die Station wird wohl geschlossen.  mehr...

Landesschau Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Ravensburg

Zukunft des Oberschwabenklinikverbunds OSK Kreis spricht sich für Erhalt von Geburtshilfe Wangen aus

Die Ravensburger Kreisverwaltung spricht sich für einen Erhalt der Geburtshilfe in Wangen im Allgäu aus. Ein Gutachten empfiehlt, die Klinik in Bad Waldsee zu schließen und das Haus in Wangen umzustrukturieren.  mehr...

Speyer

Internationaler Hebammentag Speyer: Zu wenige Hebammen wollen heute im Kreißsaal arbeiten

Immer weniger Hebammen wollen im Kreißsaal arbeiten und Geburten betreuen. Das sagt die Leiterin der Geburtshilfe am Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer anlässlich des Internationalen Hebammentags.  mehr...

STAND
ONLINEFASSUNG
Monika Götz
Monika Götz (Foto: SWR, SWR - Alexander Kluge)