Eine Servicekraft läuft mit einem Tablett und Getränken: Laut Deutschem Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) und Gastwirten ist die Situation auch in Ulm dramatisch. (Foto: IMAGO, IMAGO / Arnulf Hettrich)

Interview mit Michael Wägerle von der Agentur für Arbeit Ulm

Personalmangel in Restaurants und Cafés: "Viele wollen nicht mehr zurückkehren"

STAND
INTERVIEW
ONLINEFASSUNG

Betreiber von Restaurants und Cafés in Ulm klagen: Weil Köchinnen und Kellner fehlen, müssen sie Öffnungszeiten kürzen oder auf Selbstbedienung umstellen. Aber wie dramatisch ist die Lage wirklich?

Laut Deutschem Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) und Gastwirten ist die Situation dramatisch. Im SWR-Interview belegt Michael Wägerle von der Agentur für Arbeit Ulm die Lage mit Zahlen.

SWR: Ist die Lage wirklich so dramatisch?

Michael Wägerle: Schon vor Corona war es in der Branche schwer, Personal zu finden. Köche zum Beispiel. Viele Mitarbeiter haben die in Corona-Zeiten unsichere Branche dann verlassen, sich neu orientiert und fehlen jetzt. Das zeigt auch der Blick auf den aktuellen Stellenmarkt. Im Gastgewerbe waren im letzten Monat über 200 Stellen zu besetzen. Das sind ungefähr dreieinhalbmal soviel wie im Vorjahr. Dazu kommt, dass die Personalnachfrage im Ulmer Agenturbezirk insgesamt wieder ein sehr hohes Niveau erreicht hat. Im Stadtkreis Ulm, dem Alb-Donau-Kreis und im Landkreis Biberach waren über alle Branchen hinweg nahezu 6.000 Stellen offen. Das entspricht einem Plus von 40 Prozent.

Michael Wägerle von der Agentur für Arbeit Ulm (Foto: Lars Schwerdtfeger)
"Im Gastgewerbe waren im letzten Monat über 200 Stellen zu besetzen", sagt Michael Wägerle von der Agentur für Arbeit Ulm. Lars Schwerdtfeger

Mehr als 200 Kellner, Köche und Aushilfen werden also gesucht. Allein in Ulm, im Alb-Donau-Kreis und im Kreis Biberach. Gibt es denn eine Möglichkeit, diese offenen Stellen mit Studierenden oder Flüchtlingen zu besetzen?

Insgesamt fordert das Hotel- und Gaststättengewerbe für den beruflichen Einstieg wenige spezifische Anforderungen. Damit spricht es viele unterschiedliche Bewerber an. Es könnte für Menschen das Richtige sein, die in Randzeiten arbeiten oder ihr Deutsch verbessern wollen. Unserer Meinung nach ist ein wichtiges Einstellungskriterium, dass man den richtigen Service- und Teamgedanken mitbringt.

Wie kann man das generell wieder attraktiv machen, in der Gastronomie zu arbeiten?

Laut des Instituts für Arbeitsmarkt und Berufsforschung wollen viele, die sich während der Corona-Zeit neu orientiert haben, nicht mehr in die Branche zurückkehren. Aber es gibt viele Möglichkeiten zu zeigen, wie attraktiv die Arbeit im Hotel- und Gastgewerbe sein kann. Beispielsweise haben wir aktuell die Praktikumswochen - auch in Baden-Württemberg. Da geht es darum, jungen Menschen im Zuge der Berufswahl Praxiserfahrungen anzubieten. Laut einer aktuellen Auswertung interessieren sich übrigens deutlich mehr Schüler für ein Praktikum im Hotel- und Gaststättengewerbe, als es dort Praktikumsstellen gibt.

Mehr zur Lage in der Gastronomie

Ulm, Neu-Ulm

Arbeitskräftemangel in der Gastronomie Personalnot: So reagieren Restaurants und Cafés in Ulm und Neu-Ulm

Schon seit Jahren klagt die Gastronomie über zu wenig Personal. Die Pandemie hat diesen Mangel nun aber noch deutlich verschärft. Ausgerechnet jetzt sind die Restaurants überall voll.  mehr...

Gastronomin aus Baden-Württemberg leidet unter Personalmangel

Nach zwei Jahren Einschränkungen wegen der Pandemie fehlen in der Gastronomie die Mitarbeiter. Das hat Folgen.  mehr...

Karlsruhe/Baden-Baden

Arbeitskräfte gesucht! Karlsruhe/Baden-Baden: Personalmangel in der Gastronomie

Knapp zwei Jahre war es still in den Wirtshäusern und Biergärten. Endlich dürfen Gastronominnen und Gastronomen wieder mit voller Kapazität öffnen. Doch viele Lokale verringern ihre Sitzplätze oder schließen die Küche früher.  mehr...

Heilbronn

Preisspirale dreht Preise im Restaurant nach oben Gestiegene Preise: Gastronomen denken auch über Tischpauschalen nach

Deutlich gestiegene Einkaufspreise drängen Gastronomiebetriebe aktuell häufiger als üblich zu Preisanhebungen. Gleichzeitig wird versucht, die Kosten zu reduzieren.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Heilbronn SWR4 BW aus dem Studio Heilbronn

Rheinland-Pfalz

Mitarbeitende dringend gesucht Personalmangel in der Gastronomie in RLP: "Es kann so nicht weitergehen"

Die Corona-Pandemie hat die Gastro-Branche schwer getroffen. Monatelanger Stillstand, Essen nur to go. Die Folge: Viele Mitarbeiter haben gekündigt. Seit Juni darf die Gastro in RLP wieder öffnen. Wirklich entspannt hat sich die Lage aber nicht.  mehr...

Erst Corona, jetzt Inflation: Neue Sorgen treiben Gastwirte um

Preisdruck und Lieferengpässe: Neue Sorgen in der Gastronomie ++ Tarifkonflikt im Sozial- und Erziehungsdienst ++ Brief der Woche an Verkehrsminister Volker Wissing ++ Karlsruher Stadtreiniger kämpfen gegen Müllberge  mehr...

Arbeitsplatz SWR1