STAND

Filterblasen, Verschwörungstheorien, Fake News - es ist nicht einfach, sich zurecht zu finden. Das Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Ulm bietet seit Dienstag Online-Vorträge zu dem Thema.

Fakten oder Fakes? (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/Bildagentur-online)
Thema der Frühjahrsakademie des ZAWiW in Ulm lautet in diesem Jahr "Fakt oder Fake – Wirklichkeit zwischen Wahrheit und Lüge" picture alliance/Bildagentur-online

"Fakt oder Fake – Wirklichkeit zwischen Wahrheit und Lüge" lautet das Thema der diesjährigen Frühjahrsakademie des Zentrums für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung der Uni Ulm, ZAWiW. Wir haben mit Markus Marquard gesprochen, er ist der Geschäftsführer des ZAWiW.

SWR: Welchen Einstieg haben sie zum Start in das "Fakt oder Fake" gewählt?

Markus Marquard: Der erste Vortrag hat sich eher aus technischer Sicht mit der Frage von Fake-News, Deepfakes und anderen Arten von Desinformation beschäftigt. Da geht es darum: Wie kann durch künstliche Intelligenz oder genauer gesagt, durch Maschinenlernen, der Eindruck vermittelt werden, dass am anderen Ende Menschen sind und keine künstliche Intelligenz. Da sind leider die technischen Fortschritte sehr, sehr gut. Man weiß oft gar nicht, ob jetzt ein Porträtbild, das man von jemandem hat, einen wirklichen Menschen zeigt, oder ob das nur die Erfindung eines Menschen ist.

In einem weiteren Vortrag geht es darum, wie weit die digitalen Medien eigentlich geeignet sind, Meinungsbildung und gesellschaftlichen Zusammenhalt zu prägen. Da haben wir ja einerseits dieses Versprechen, mit den neuen und digitalen Medien komme mehr Demokratie. Und gleichzeitig gibt es so etwas wie eine "Algorithmenmacht" und eine Verfälschung durch soziale Medien

Verschwörungstheorien und Streitkultur

Am Mittwoch beschäftigen wir uns mit Verschwörungstheorien, aber auch mit der Streitkultur. Wie geht man eigentlich damit um? Wir haben eine Psychologin eingeladen. Sie wird sich auch mit Bauchgefühl und Intuition beschäftigen und inwieweit das Einfluss auf unseren Verstand und auch den Umgang mit harten Fakten hat. Am Donnerstag dann haben wir das Thema Medizin.

Fakten und Fiktion in der Alternativmedizin

Eine der Fragen dabei ist: Wie sieht es eigentlich mit Alternativmedizin aus? Was gibt es da für Fakten oder Fiktion oder auch Fälschung? Wir versuchen, ein bisschen aufzuzeigen, wie wird eigentlich das Thema Wahrheit und Lüge in der Wissenschaft behandelt. Wir hoffen, damit den Menschen die Möglichkeit zu geben, selbstbestimmter und kritischer auch mit den augenblicklichen Entwicklungen umzugehen.

Natürlich gibt es immer die aktuellen Bezüge zu Corona. Da sind ja auch wissenschaftliche Argumente in der Diskussion, die oft instrumentalisiert werden, und wo man manchmal auch zwischen Fake und Fakt nicht wirklich unterscheiden kann. 

Wie ist die Atmosphäre bei so einer reinen Online-Veranstaltung und wie viele Menschen machen mit? 

Wir schätzen, es sind bis zu 340 Teilnehmende derzeit. Man sitzt letztlich vor einem Livestream und hat nicht die anderen Menschen neben sich, wie sonst im Hörsaal. Wir hoffen, dass das technisch alles funktioniert. Wir haben eine Hotline geschaltet, wo man auch anrufen und nachfragen kann, wenn man Probleme hat. Die ist auch gleich schon ein bisschen heiß gelaufen. Für viele ist es auch noch eine Herausforderung, für uns selbst natürlich auch.

STAND
AUTOR/IN