STAND

Fußball-Zweitligist Heidenheim wird nach fehlerhaften Corona-Tests nicht mehr mit dem bisherigen Labor in Augsburg zusammenarbeiten. Auf rechtliche Schritte wird nach Vereinsangaben verzichtet.

Nach dem Wirrwarr um Corona-Tests hatte der FCH die abweichenden Befunde durch eine Task Force der Sportmedizin bei der Deutschen Fußball Liga prüfen lassen. Nun steht fest: die Ergebnisse aus Augsburg waren fehlerhaft, so ein Sprecher des Fußball- Zweitligisten gegenüber dem SWR.

Szene Fussball Torwart (Foto: Imago, Jan Huebner)
Fußball-Zweitligist 1.FC Heidenheim hat nach der Panne bei Corona-Test reagiert Imago Jan Huebner

Nicht nur der FCH hatte von dem Labor falsche Positivbescheide erhalten. Zuletzt bekam auch eine Klinik im oberbayerischen Taufkirchen fast 60 falsche Bescheide. Das Labor begründete dies mit Problemen bei der Analyse und fehlender Gegenkontrolle durch die hohe Zahl der Tests. Der 1.FC Heidenheim hat deshalb die Zusammenarbeit gekündigt und will künftig ein anderes Labor für die Testanalyse nutzen.

Fußball | 2. Bundesliga Heidenheim-Coach Frank Schmidt nimmt Mannschaft in die Pflicht

Nach dem mäßigen Start in die neue Saison hat Trainer Frank Schmidt die Spieler des 1. FC Heidenheim mit deutlichen Worten in die Pflicht genommen.  mehr...

Fußball | 2. Bundesliga Unterschiedliche Testergebnisse: Wie ist das Corona-Chaos in Heidenheim zu erklären?

Erst positiv, dann mehrfach negativ. So erging es in der vergangenen Woche gleich fünf Spielern und einem Betreuer des 1. FC Heidenheim. Wie konnte es zu diesen Testergebnissen kommen?  mehr...

STAND
AUTOR/IN