STAND

Das Landgericht Ulm hat am Montag einen "falschen Polizisten" zu einer langen Haftstrafe verurteilt. Laut Gericht muss der 25-Jährige für sechs Jahre und neun Monate ins Gefängnis. Der Angeklagte hat demnach durch den Betrug innerhalb von vier Wochen fast eine Million Euro erbeutet. Seine Opfer lebten im gesamten süddeutschen Raum, unter anderem in Ulm, Augsburg und München. Der Angeklagte soll zum Zeitpunkt der Taten im Oktober und November 2019 Teil einer Bande gewesen sein, die mit dem Trick der "falschen Polizisten" Senioren betrogen hat. Im Dezember hatte der Angeklagte die Taten vor Gericht gestanden. Das Geständnis wirkte sich strafmildernd auf das Urteil aus.

STAND
AUTOR/IN