Neu-Ulm

Erster Elektro-Bus im Linienverkehr

STAND

Das Neu-Ulmer Busunternehmen Gairing hat als erste Firma in der Region einen E-Bus im Linienverkehr eingesetzt. Das berichtet am Donnerstag die Ulmer "Südwest Presse". Der Elektrobus von Iveco ist auf einer Linie in den Stadtteilen Offenhausen und Pfuhl im Einsatz, zunächst vor allem vormittags, heißt es. Dann müsse der Bus mit 16 Sitz- und 55 Stehplätzen wieder an die Steckdose. Den Strom für den Bus bezieht die Busfirma von einer eigenen Photovoltaikanlage auf einem Hallendach. Die Anschaffungskosten für den E-Bus liegen unter 430.000 Euro, so das Unternehmen. Die maximale Reichweite soll bei rund 300 Kilometer liegen. Auch andere Unternehmen planen den Einsatz von E-Bussen. So haben die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm laut Bericht den Kauf von 14 Elektrobussen beschlossen.

Mehr zu diesem Thema im SWR

Ludwigshafen

Klimaneutral unterwegs So zufrieden ist Ludwigshafen mit den ersten E-Bussen

Seit Mitte April fahren elektrische Stadtbusse durch Ludwigshafen. Doch wie zuverlässig sind diese E-Busse im Stadtverkehr und wie zufrieden die Kunden? Eine erste Bilanz.  mehr...

Ludwigshafen

Ludwigshafen Erste Elektro-Busse für Stadtverkehr

In Ludwigshafen werden 15 neue, vollelektrische Stadtbusse in Betrieb genommen. Das teilte die Rhein-Neckar-Verkehrsgesellschaft, RNV, mit. Laut RNV werden die Mercedes-Benz-eCitaro- Busse als Ersatz für alte Dieselbusse eingesetzt. Die Gesamtkosten für Fahrzeuge und Infrastruktur liegen nach Angaben der Verkehrsgesellschaft bei rund 25 Millionen Euro. Knapp 10 Millionen seien durch den Bund gefördert worden. Auf die Stadt Ludwigshafen entfielen Kosten von 11,5 Millionen Euro. Die Elektro-Busse haben eine Reichweite von etwa 230 Kilometern. Auf dem Bus-Betriebshof in Ludwigshafen Rheingönheim wurden 15 Ladepunkte aufgebaut. Dort können die Elektro-Busse in der Nacht mit 100 % Ökostrom aufgeladen werden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR