Staatsanwaltschaft ermittelt gegen insgesamt rund 100 Personen

Wemdinger Impfskandal: Erste Strafbefehle wegen illegaler Bescheinigungen

STAND
AUTOR/IN
Judith Zacher
ONLINEFASSUNG
Rainer Schlenz
Rainer Schlenz (Foto: Spiesz-Design/Sabine Weinert-Spieß)

Das Amtsgericht Nördlingen hat gegen zwölf Personen Strafbefehle wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz erlassen. Es geht um falsche Bescheinigungen im sogenannten Wemdinger Impfskandal.

Die belangten zwölf Personen hatten sich bei einem Arzt in Wemding im Kreis Donau-Ries eine Impfbescheinigung ausstellen lassen, ohne dass sie eine Impfung verabreicht bekommen hätten. Sie müssen nun Geldstrafen in Höhe von 80 bis 120 Tagessätzen zahlen - je nachdem, ob sie sich eine oder zwei nicht erfolgte Impfungen haben bescheinigen lassen.

Insgesamt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen 100 Menschen im Zusammenhang mit dem Wemdinger Impfskandal. (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Insgesamt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen 100 Menschen im Zusammenhang mit dem Wemdinger Impfskandal. Picture Alliance

Bei diesen ersten Strafbefehlen wird es wohl nicht bleiben: Insgesamt ermittelt die Staatsanwaltschaft Augsburg gegen etwa 100 Personen. Die Behörde sei dabei, die Fälle abzuarbeiten.

Wemding

Rund 100 Wohnungsdurchsuchungen sowie Blutentnahmen Großrazzia nach Wemdinger Corona-Impfskandal

Nach dem Wemdinger Impfskandal hat die Polizei am Donnerstag Wohnungen von Verdächtigen wegen mutmaßlich falscher Impfbescheinigungen durchsucht. Dabei wurden Impfausweise und Handys sichergestellt.  mehr...

Impfskandal Wemding: Generalstaatsanwaltschaft schweigt

Gegen den Arzt ermittelt unterdessen die Generalstaatsanwaltschaft in Nürnberg. Zum Jahreswechsel hieß es, mit einem baldigen Abschluss des Verfahrens sei zu rechnen. Am Donnerstag hingegen wollte sich ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft nicht zum Stand des Verfahrens äußern.

Mehr dazu im SWR

Wemding

Ermittlungen wegen des Verdachts falscher Impfungen in Arztpraxis Impfskandal Wemding: Erste Antikörpertests sind negativ

Ein Hausarzt aus Wemding im Kreis Donau-Ries soll Impfungen gegen Corona nur vorgetäuscht haben. Einige Patienten haben jetzt die negativen Ergebnisse ihrer Antikörper-Tests bekommen.  mehr...

Wemding

Hausarzt äußert sich indirekt Impfskandal in Wemding: Arzt will weiter praktizieren

Im Impfskandal von Wemding (Kreis Donau-Ries) hat sich der unter Verdacht stehende Hausarzt indirekt geäußert. In einem Aushang an seiner Praxis ist zu lesen, dass er weiter praktizieren will.  mehr...

Wemding

Weitere Ergebnisse liegen vor Impfskandal von Wemding: Viele Patienten ohne Antikörper

Im Kreis Donau-Ries soll ein Arzt hunderten Patienten statt einer Corona-Impfung eine wirkungslose Substanz gespritzt haben. Jetzt ist klar: Zwei Drittel der Getesteten haben tatsächlich keinen Impfschutz.  mehr...