Vier Männer verletzt

Erneuter Polizeieinsatz in Ellwanger LEA

STAND

In der Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge in Ellwangen ist es am Freitag erneut zu einer Auseinandersetzung zwischen Bewohnern gekommen. Dabei wurden vier Männer verletzt.

Drei Palästinenser waren nach ersten Erkenntnissen der Polizei mit einem 19-jährigen Afghanen in Streit geraten. Mit diesem hätten sich drei weitere solidarisiert, so ein Polizeisprecher. Der junge Mann und seine Unterstützer kamen verletzt ins Krankenhaus. Die Hintergründe des Streits sind noch unklar.

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche mussten Polizei und Rettungskräfte wegen eines Streits in der LEA anrücken. (Foto: onw images / Jason Tschepljakow)
Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche mussten Polizei und Rettungskräfte wegen eines Streits in der LEA anrücken. onw images / Jason Tschepljakow

Polizei: Aufgeheizte und aggressive Stimmung in der LEA

Zahlreiche Bewohner der Flüchtlingsunterkunft verfolgten den Streit. Die Stimmung sei aufgeheizt und aggressiv gewesen, so die Polizei. Der Sicherheitsdienst habe die Lage beruhigen können. Die Polizei rückte mit 60 Einsatzkräften an. Zwei der drei Männer, die mit dem 19-Jährigen in Streit geraten waren, wurden vorübergehend festgenommen. Der Dritte sei flüchtig.

Zweiter Polizeieinsatz in der LEA innerhalb einer Woche

Erst am Mittwochabend hatte es in der Landeserstaufnahme in Ellwangen einen größeren Polizeieinsatz gegeben, weil rund 100 Menschen unter anderem mit Eisenstangen und abgebrochenen Glasflaschen bewaffnet in Streit geraten waren. Verletzte hatte es am Mittwoch nicht gegeben.

Mehr zum Thema

Ellwangen

Bis zu 100 Bewohner beteiligt Großeinsatz nach Schlägereien in der LEA Ellwangen

Die Polizei musste am Mittwochabend gleich zwei Mal zur LEA Ellwangen (Ostalbkreis) ausrücken. Rund 100 Menschen sind dort aufeinander losgegangen - unter anderem mit Eisenstangen.  mehr...

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR