STAND

Zwei unbekannte Täter haben am Montagabend in Oberkochen einen Einkaufswagen auf Bahngleise gelegt und dadurch einen Regionalzug beschädigt. Der Zugführer hat zwar noch einen Gegenstand auf den Schienen in Höhe des Carl-Zeiss-Stadions entdeckt und eine Schnellbremsung eingeleitet, teilt heute die Bundespolizei mit. Jedoch konnte ein Überfahren des Einkaufswagens nicht mehr verhindert werden.

Der Regionalexpress wurde so stark beschädigt, dass er in eine Werkstatt nach Ulm gezogen werden musste. Die etwa 30 Bahnfahrgäste blieben unverletzt. Durch die Sperrung des Streckenabschnitts kam es bei nachfolgenden Zügen zu erheblichen Verspätungen. Als mögliche Täter sucht die Polizei nun zwei Jungen im Alter von zwölf bis 15 Jahren, die nahe der Schienen aufgefallen waren und den Unfall offenbar mit ihrem Handy filmten.

STAND
AUTOR/IN