STAND

Nicht nur für die Zukunft demonstrieren, sondern auch handeln: Getreu diesem Motto haben Schülerinnen und Schüler aus Ehingen Leihtaschen genäht. Am Dienstag war Premiere auf dem Wochenmarkt.

Auf dem Marktplatz in Ehingen (Alb-Donau-Kreis) konnten Einkäufer die ersten Leihtaschen mitnehmen. Geblümt, kariert, gestreift, mal größer und mal kleiner - die ersten 200 Stofftaschen sind ganz unterschiedlich. Seit September haben Schülerinnen und Schüler der achten Klasse der Realschule Ehingen an dem Projekt gearbeitet. Sie nähten Taschen, bastelten Aufsteller und kümmerten sich um die Öffentlichkeitsarbeit.

Es ist einfach wichtig, dass wir unsere Umwelt schützen, weil wir ja noch leben wollen und auch unsere Nachfolger

Schülerin der Realschule Ehingen
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Die Leihtaschen der Ehinger Realschüler können auch in einer Buchhandlung und in zwei Supermärkten mitgenommen werden. Die Stoffe haben Firmen, zum Beispiel Polstermöbelhersteller, der Schule aus Restposten geschenkt. Die Jugendlichen haben noch das Label ihrer Schule darauf genäht. Jeder darf sich kostenlos eine Tasche nehmen, um seine Einkäufe zu transportieren. Beim nächsten Besuch bringt man den Beutel wieder zurück. Wenn nicht, sei es auch in Ordnung, sagt Projektleiter Daniel Hink: "Wenn Sie die Tasche behalten und mehrfach benutzen, hat sie ihren Zweck völlig erfüllt."

Bunte Leihtaschen an einem Ständer auf dem Wochenmarkt (Foto: SWR, Maja Nötzel)
Ehinger Schüler haben Leihtaschen für den Wochenmarkt und Supermärkte genäht Maja Nötzel

Jeder darf auch Taschen, die er selbst nicht mehr braucht, an den Aufsteller hängen, damit sie möglichst oft wiederverwendet werden können.

STAND
AUTOR/IN